KLASSIKER, REVIEW

AMON AMARTH “Versus the world [2002]” (Melodic Death/Viking Metal)

AMON AMARTH

“Versus the world [2002]”
(Melodic Death/Viking Metal)

Klassiker-Wertung: Empfehlung!

 war am 18.11.2002

Label: Metal Blade Records

Webseite: Homepage / Facebook

Aus der Kategorie “Klassiker und vergessene Perlen”:
Kurz vor Erscheinen des 2022er Albums “The Great Heathen Army” lohnt sich ein Blick zurück in der Historie von AMON AMARTH. Fast genau 20 Jahre zuvor, im November 2002, erschien das vierte Studioalbum der Schweden. “Versus the world” war mein erstes AMON AMARTH Album und ich höre es auch heute noch sehr gerne, vorne weg natürlich die Allzeit-Klassiker “Death in Fire” und den Titeltrack. Zwei der besten Songs, die die Mannen um Sänger Johan Hegg in ihrer langen Karriere geschrieben haben. Unfassbar, dass die schon 20 Jahre alt, also “Oldies” sein sollen…

Mit diesem Album haben sie ihre heutigen Stil aus meiner Sicht sehr stark geprägt und für den damaligen Stand auf ein neues Level gehoben. Dass dieses Level immer noch höher geht, konnte man damals nur erahnen. Mittlerweile sind AMON AMARTH eine feste Größe im Business mit ihrem Melodic Death/Viking Metal, der auch schon mal sehr Heavy Metal lastige Einflüsse bekommen hat im Laufe der Zeit. Wie man auf dem neuen Album hören wird, spielen die Ursprünge, die ersten Alben, immer noch eine Rolle im Sound und man besinnt sich gerne auch mal auf die eigenen Wurzeln, um den “alten” und “neuen” Sound auf ein modernes Leven zu bringen. Also Weiterentwicklung ohne Verleugnung der eigenen Wurzeln. Bis zum Erscheinen des neuen Albums zieht euch aber gerne nochmal die 48 Minuten von “Versus the world” rein, den Fullstream hat Metal Blade vor einiger Zeit bei YouTube zur Verfügung gestellt. (eller)