EMPFEHLUNG, REVIEW

SPIRIT CABINET, THE “Bloodlines” (Heavy Metal)

SPIRIT CABINET, THE

“Bloodlines”
(Heavy Metal)

Wertung: Empfehlung

: 24.04.2020

Label: Ván Records

Webseite: Facebook

Fast fünf Jahre hat es nach “Hystero Epileptic Possessed” gedauert, bis der Schnapsschrank wieder aufgeschlossen wurde, aber jetzt können wir uns “Bloodlines” genehmigen!

Das Debüt der Band war ja schon aller Ehren wert, aber mit “Bloodlines” legen sie noch einen drauf! Die Songs sind ein großartiger Mix aus Heavy Metal, Doom Metal, gelegentlichen Black Metal Ausbrüchen und dabei fließen die unterschiedlich Parts einfach nur perfekt ineinander.

Der Opener “Devils in the Details” beginnt beinahe ungewohnt rockig mit einem Bass-Intro, fetzt aber ohne Ende, wie ihr anhand des Videos selbst feststellen dürft. Und gleichzeitig ist der Songtitel auch der Schlüssel zu dem ganzen Album, wie ich finde. Hier finden sich so viele große Parts und kleine Details, dass dieses Album auch nach einer heftigen Heavy Rotation jedes Mal wieder knallt.

Manche Songs möchte ich aufgrund ihrer Strukturen schon “progressiv” nennen, denn hört nur mal “In Antique Vortex” … Der harte Anfang schlägt um in schönsten Epic Metal / Doom, nur um nachher wieder umzuschlagen. Klasse Song, tolle Melodien.

Das fast zehnminütige “The Medium and the Mask” oder auch der schwarzmetallische Doomer “Subtle Art of Sleep Paralysis” dürften zum besten gehören, was die Band jemals aufgenommen hat! Wild, roh, episch und wie immer mit dem grandiosen Gesang von Snake McRuffkin veredelt.

Die Band besteht im Übrigen neben Snake McRuffkin (v, URFAUST METH ASSASSIN) aus Johnny Hällström (g, GRIMM, ZWARTKETTERIJ), Erich Vilsmeier (b, CIRITH GORGOR) und Cromwell Fleedwood (d, HOODED PRIEST) und wenn man die Hauptbands der anderen kennt, weiß man irgendwie auch, wie THE SPIRIT CABINET klingt! Großartiges Album mit einem gewissen Kauz-Faktor! (chris)