JESUS ON EXTASY “The Clock” (Elektro Rock)

Online seit 26.09.2011

JESUS ON EXTASY

“The Clock”
(Elektro Rock)

Wertung: Geht so

VÖ: 07.10.2011

Label: FARSCAPE Records

Webseite: www.jesusonextasy.com

Es ist ja schon schwer, wenn eine Band die Stimme wechseln muss. Aber JESUS ON EXTASY mussten für ihr viertes Album, das übrigens Teil eins einer Trilogie sein soll, sogar eine Geschlechtsumwandlung durchführen lassen. Nach Sänger Dorian Deveraux stiegen nach und nach auch Basser BJ und Keyboarderin Ophelia Dax aus der Band aus und so musste eine komplett neue Band aufgebaut werden. Und so vollzog man den mutigen Schritt, Manja Wagner (X-PERIENCE / ILLUMINATE) den Part am Mikro übernehmen zu lassen.

Ok, und was ist nun herausgekommen? Die Musik ist nett und ganz ordentlich. Gibt’s aber schon millionenfach. Einfache Riffs, uninspirierte Drummings und obendrauf einen weiblichen Gesang, der technisch gut gesungen ist, aber wenig spektakulär ist. Es gibt rockige Synthie Wave Stücke wie “Forever Now”, die nicht unbedingt schlecht sind, oder es gibt Piano geführte Balladen wie das Titelstück “The Clock”, das mich aber auch eher zum Gähnen treibt.

All dieser Schnitten Softmetal mit Synthiegedudel nervt echt. Die Musik ist echt nichts besonderes und in diesem Genre lassen sich zig bessere Bands finden. Ich langweile mich jedenfalls. Aber das ist meine Meinung und vielleicht seht ihr das ja anders. (michi).

_