REVIEW

DIESANERA “Grugde” (Alternative/Gothic Metal)

DIESANERA

“Grugde”
(Alternative/Gothic Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 26.09.2020

Label: Ad Noctemn

Webseite: Facebook

Die italienische Alternative Gothic Metal Band DIESANERA hat ihr zweites Album veröffentlicht. “Grudge” wurde in den Hamburger Chameleon Studios gemischt und gemastert von Bengt Jaeschke zusammen mit Produzent Benjamin Lawrenz & Chris Harms von Lord Of The Lost. Das Ergebnis ist nicht schlecht und geht so Richtung Lacrimas Produndere. Die Songs kann man gut durchhören, aber es bleibt leider nicht viel hängen. Das ist für mich so ein typisches Durchschnittsalbum, das grundsätzlich eine schöne Mischung hat für düsteren Rock und Metal, aber ich finde keinen Hit bzw. Ohrwurm und somit sticht das Album jetzt nicht sonderlich hervor unter den vielen Alben der letzten Jahre, die ich gehört habe. Grundsätzlich passt die Stimmung, Musik und Gesang bilden eine angenehm klingende Einheit. Der Gesang ist es auch am ehesten, der aufhorchen lässt, egal ob normal, düster oder elektronisch verzerrt, da gibt es nichts zu meckern.

Wer ein Faible für Gothic Rock/Metal und etwas Elektronik hat, kann ja mal reinhören in die zehn Stücke von “Grudge”, vielleicht überzeugt euch die Musik mehr als sie das bei mir getan hat. (eller)