DER NEUE WEG :: Die treibende Kraft für Querdenker und experimentelle Künstler


DER NEUE WEG ist ein neues Label, auf das ich durch Promo-CDs aufmerksam geworden bin, die ich gereviewed habe. Die Auswahl der Bands und die Qualität der Veröffentlichungen machten mich neugierig, so dass ich mich mit dem Label in Verbindung setzte, um ein paar Fragen zu stellen. Das Interview fand per E-Mailverkehr statt. (hendrik)

 

Erstmal Hallo und vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt unsere Fragen zu beantworten.
Was ist DER NEUE WEG?
Als erstes habe ich natürlich zu danken für die Interviewanfrage. Es ehrt mich wirklich sehr, die Chance bekommen zu haben, euren Lesern einen kleinen Einblick in das Wirken und Schaffen von “Der neue Weg – Promotion and Production” geben zu dürfen.

Nun zu deiner eigentlichen Frage. Wenn man es ganz nüchtern betrachtet, ist “Der neue Weg” grundsätzlich erst einmal nur eines von vielen kleineren Labels, die sich in den letzten Jahren gegründet haben. Das ist für die meisten sicherlich nichts Neues. Eben eine Entwicklung, von der auch dieses Label einfach eine Teilmenge ist. Doch ob und worin sich “Der neue Weg” nun von der Masse unterscheidet, möchte ich gar nicht beantworten. Ich denke, es wäre nur fair, wenn jeder die Chance bekommt, sich darüber seine eigene Meinung bilden zu können. Deswegen möchte ich an dieser Stelle auch auf das Runterbeten von Fakten wie Gründungsjahr, Ausrichtung usw. verzichten und einfach nur kurz versuchen zu beschreiben, warum “Der neue Weg” für mich persönlich existiert.
Es war und ist mein Wunsch ein Teil von dem Ganzen sein zu dürfen, welches ich persönlich für mich als Musik definiere. Egal ob nun aktiv, durch das Mitwirken an der Kunst selbst, oder passiv, durch die Unterstützung von talentierten Künstlern. In dem zweiten Punkt manifestiert sich dann auch das Label. All die Zeit, Mühe und, man muss es heut zu Tage leider auch erwähnen, all das Geld, welches ich in Bands, Musiker und Freunde investiere und schon investiert habe, ist einzig und alleine meine Art, Danke zu sagen. Danke für eine Sache, die mich seit Jahren begleitet und schon immer eine treibende, wenn nicht sogar die treibende Kraft in meinem Leben war. Es ist die Musik, die unserer Persönlichkeit eine Heimat gibt und dieses Gefühl hoffe ich, in erster Linie für mich, aber natürlich auch für die Künstler, die ich vertrete und jeden, der diesen Weg begleitet, bewahren zu können.


Was für Bands vertreibt ihr? Gibt es eine Philosophie?

Ich denke nicht, dass es bei den von “Der neue Weg” vertretenden Band ein klar erkennbares Schema gibt. Das liegt wohl vor allem an meinem persönlichen und doch recht breitgefächerten Musikgeschmack. Es würde mich schlicht langweilen, immer nur einen Typ Band bzw. Stil zu veröffentlichen, weshalb sich eben Gruppen und auch Einzelprojekte aus vielen Bereichen der Musik unter den Veröffentlichungen finden lassen. In erster Linie muss mich einfach die dargebotene Klangkunst auf irgendeine Weise fesseln. Dann ist mir das zugrundeliegende Genre völlig egal. Ich scheue mich demnach auch nicht, irgendwelchen Querdenkern eine Plattform zu bieten. Im Gegenteil, wenn man eine Philosophie hinter “Der neue Weg” sucht, dann wird man sie wohl am ehesten im Experimentellen finden und ich hoffe und bin mir sicher, dass in nächster Zeit in dieser Hinsicht noch viel passieren wird.


Gibt es Material, welches ihr prinzipiell ablehnt?

Also grundsätzlich wird erstmal kein Material pauschal von mir abgelehnt. Ich nehme mir wirklich die Zeit und höre alle Anfragen sehr genau durch und erst dann entscheide ich. Anders sieht es da beim Künstler selbst aus. Leute, die nicht einmal ein Mindestmaß an Höflichkeit an den Tag legen können, sind bei mir an der falschen Adresse. Gegenseitiger Respekt sollte wohl wirklich nicht zu viel verlangt sein. Da kann dann das Material auch noch so gut sein. Ich werde nicht meine Energie in Menschen stecken, die dies nicht einmal im Ansatz zu schätzen wissen.


Was möchtest du mit DNW erreichen?

Das ist eine schwierige Frage, da ich jetzt schon mehr erreicht habe, als ich mir anfangs erhofft hatte. Es gibt erstaunlich viele Leute, die mich respektieren für meine Arbeit und das ist eigentlich das Wichtigste für mich. Umso größer wird jetzt natürlich der Ansporn, diesen Zusprüchen auch gerecht zu bleiben. Nun geht es in erster Linie darum, diesen Leuten noch mehr Qualität zu bieten. Gerade die vertretenden Bands sollen in Zukunft noch besser durch das Label repräsentiert werden. Aus diesem Grund ist auch hauptsächlich die neue Internetpräsenz entstanden. Möglicherweise wird es in naher Zukunft auch noch eine engere Kooperation mit dem Tonstudio geben, das sich unteranderem für den Sound von Shroud of Distress, Eurythmie, Silent Thourghts und kommenden Epiphanie Veröffentlichungen verantwortlich zeigt. Auch hat und wird sich noch viel in Bezug auf die Qualität der Tonträger tun. Wer die bisherigen Veröffentlichungen kennt, weiß, dass sich hier schon viel gesteigert hat. Jeder fängt eben mal klein an. Wichtig ist nur, dass man nicht stagniert. Schließlich findet man, wenn man ehrlich zu sich selbst ist, immer irgendwas, das man noch verbessern könnte.


Was habt ihr bisher veröffentlicht?

Bis jetzt wurden vor allem Erstlingswerke und Demoaufnahmen über “Der neue Weg” veröffentlicht. Die Unterstützung von engagierten Künstlern, gerade bei ihren ersten Schritten, liegt mir persönlich sehr am Herzen und auch, wenn “Der neue Weg” in Zukunft vielleicht etwas größer werden sollte, wird es immer den Platz für eine gute Demoveröffentlichung, auch im kleinen Rahmen, geben. Ich denke, gerade das wird bei stärker eingesessenen Labeln öfter mal sträflich vernachlässigt.
In letzer Zeit hatte ich dann aber auch mit The True Endless und EgoNoir schon das Vergnügen, mit bereits etablierten Bands, arbeiten zu dürfen. Insbesondere das kürzlich veröffentlichte “EgoNoir – Fortuna Teil I (Velut Luna Statu Variabilis)” Tape bedeutet mir sehr viel, da mich die Musik der Gruppe schon seit Jahren begleitet und ich JanuZ auch persönlich sehr als Menschen und Künstler schätze.


Wie “groß” seid ihr? Mehrere Mitarbeiter oder ein überzeugtes Ein-Mann-Unternehmen, das aus dem heimischen Wohnzimmer regiert wird?

Wie man aus meinen bisherigen Antworten sicherlich schon schlussfolgern konnte, bin ich in erster Linie überzeugter Einzeltäter. Das gilt vor allem in Hinsicht auf Organisation und Entscheidungen. Trotzdem habe ich natürlich viele helfende Hände, für die ich auch sehr dankbar bin. Darum sei mir bitte an dieser Stelle verziehen, dass ich die Chance nutze, um nochmal einen Dank an folgende Personen und Freunde los zu werden. Insbesondere ohne die Unterstützung von Alexander (AMF), J. (Bleichmond Tonschmiede), Robert (Naturmacht), JanuZ (EgoNoir), N. (u.a. Shroud of Distress), Moloch (u.a. Nordal) und natürlich meiner Freundin Steffi wäre das alles nicht möglich. Dafür bin ich jedem Einzelnen von euch unendlich dankbar! Das gleiche gilt selbstverständlich auch für alle Bands, die ihr Vertrauen in “Der neue Weg” legen, und alle Leute, die durch Bestellungen, Tonträgerbesprechungen, Mundpropaganda und vieles mehr die Bewegung am Leben erhalten. Ihr seid die treibende Kraft hinter dem Label und das weiß ich zu schätzen!


Wie kam es zu der Idee, ein Label für Black Metal zu betreiben?

Ein reines Black Metal Label ist “Der neue Weg” ja, wie gesagt, nicht. Auch wenn man ganz klar die Dominanz dieses Genres nicht von der Hand weisen kann.
Die Idee ein Label zu gründen, basiert auf keiner spannenden Geschichte, sondern ist mehr aus der Not heraus entstanden. Ich wollte eigentlich nur das erste Epiphanie Demo “Fragmente: Von Lebenslichtern und den Liedern toter Kinder” in Eigenregie veröffentlichen, aber kurz darauf kam schon die Anfrage von Garden of Grief und Nightforest für ihre Split und seitdem ist das Ganze eigentlich ein sich kontinuierlich weiterentwickelnder Selbstläufer geworden.


Wie kamst du persönlich zum BM?

Ich hab meinen Zugang zu dem Genre auch über experimentellere Gruppen gefunden. Eine meiner ersten “Black Metal” CDs war die “Schwarz gegen Weiß” von Grabnebelfürsten. Dieses Album hat mich schon damals unglaublich gefesselt und begeistert mich, wie eigentlich jede Veröffentlichung bei der Herrn Rehfus seine Finger im Spiel hatte, noch heute.


Wie kommt es zum Kontakt zwischen den Bands und DNW? Melden sich Bands bei dir oder meldest du dich bei den Bands, die dich interessieren?

Das ist von Künstler zu Künstler unterschiedlich. Jedoch treten die meisten Bands mit Interesse aus eigener Initiative an mich heran. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass ich leider auch oft in der traurigen Situation bin, Absagen verteilen zu müssen. Es ist schließlich schlicht unmöglich, jedem Künstler eine Plattform zu bieten. Aber ich denke, das können die meisten nachvollziehen. Natürlich suche ich aber auch aktiv nach neuen Veröffentlichungen. Auf diese Weise kam z.B. die kommende Zusammenarbeit mit Psychonaut 4 zustande. Die letzte große Schnittmenge ist dann natürlich der Freundeskreis, den ich selbstverständlich auch, soweit möglich, unterstütze wie das eben bei EgoNoir oder auch Shroud of Distress und Nordal der Fall war. Im Endeffekt ist es aber eigentlich egal wie der Kontakt zustande gekommen ist. Alle Bands haben die gleichen Voraussetzungen und müssen auch die gleichen Kriterien erfüllen. Da mache ich keine Unterschiede bzw. gibt es auch für niemanden einen Bonus.


Was steht in nächster Zeit bei dir auf dem Plan für DNW?

Ich kann schon mal versprechen, dass 2012 ein bewegtes Jahr wird. Die ersten Veröffentlichungen stehen mit Mourning Soul (Chile) – “Kisule”, Psychonaut 4 + Eurythmie + Unjoy – “3 Way Split”, der Psychonaut 4 – “40%” CD Version und dem Erstlingswerk von MelancholicA schon fest. Auch gibt es Überlegungen das erste Epiphanie Studioalbum und die Wiederveröffentlichung der letzen EP in Angriff zu nehmen. Aber da ist noch vieles offen. Sicher ist auf jeden Fall, dass der  neue Webstore in nächster Zeit noch massiv ausgebaut wird und wie vorhin schon mal erwähnt, bestehen die Pläne in Zukunft auch eng mit einem Tonstudio zu kooperieren, um damit die von “Der neue Weg” vertretenen Bands noch besser unterstützen zu können.


Gibt es etwas, das du gerne veröffentlichen würdest?

Mit der Veröffentlichung des “EgoNoir – Fortuna Teil I (Velut Luna Statu Variabilis)” Tapes habe ich mir eigentlich schon einen großen Veröffentlichungswunsch erfüllt. Jedoch wäre es natürlich schön, irgendwann mal einen Tonträger rauszubringen, von dem zukünftige Künstler vielleicht sagen werden, dass sie diese Veröffentlichung geprägt hat. Aber in näherer Zukunft würde ich mich auch schon freuen die “Pro Depressiva” von Grabnebelfürsten veröffentlichen zu dürfen. Ja, ich gehöre wirklich zu denen, die das Warten auf dieses Album noch nicht aufgegeben haben.

Abschließend möchte ich mich nochmals bei euch direkt für das Interview und natürlich bei jedem einzelnen Leser für das Interesse bedanken!

Gruß und Dank
Soul/Der neue Weg

 

Wer durch das Interview auch neugierig geworden ist, kann sich hier noch einiges an Informationen holen:

Homepage: www.derneueweg-label.com
Myspace: www.myspace.com/derneueweg
Facebook: www.facebook.com/DerNeueWegLabelAndMailorder .