REVIEW

DANIJEL ZAMBO “Of Darkness, Light And Love Behind” (Elektro/Klassik)

DANIJEL ZAMBO

“Of Darkness, Light And Love Behind”
(Elektro/Klassik)

Wertung: Gut

VÖ: 10.09.2010

Label: Eigenproduktion

Webseite: www.facebook.com/dzambolino

Nachdem ich von DANIJEL ZAMBO bereits sein Naturmystikprojekt Walden (Review hier) und seine aktuelle Scheibe „The World Is Too Loud“ (Review hier) beschrieben habe und beide mich sehr positiv überrascht haben, beschäftige ich mich jetzt auch mit seinen älteren Werken. Elektronische Musik ist mit einige wenigen Ausnahmen überhaupt so nicht mein Ding, aber auch hier schafft es der Augsburger, sich ein Gefallen meinerseits auf seine Fahne schreiben zu dürfen. „Of Darkness, Light And Love Behind“ ist eine Mischung aus elektronischer Anleihen á la Björk oder Radiohead und klassischen Einflüssen. Die Musik DANIJEL ZAMBOs ist wie immer sehr atmosphärisch und breit gefächert. Einzelen Lieder als Anspieltipp heraus zu picken wäre hier nicht sinnvoll, da doch eher die Platte im Ganzen seine reelle Atmosphäre verbreiten kann. Mit seinem neuen Werk im Hinterkopf gefällt mir dieses Album zwar wirklich gut, aber das neue Werk, mit wesentlich weniger Elektroeinfluss, dafür viel mehr akustischer Musik, hält für mich noch einiges mehr an Tiefe und Emotionen bereit. Jedoch muss ich gestehen, dass DANIJEL ZAMBO im elektronischen Sektor für mich direkt nach Ulver auf meiner Liste aufzuführen sein wird. Ab jetzt!

Auf seiner Seite bei Bandcamp (hier) könnt ihr in die Platte reinhören, viel Spaß! (hendrik)