REVIEW

BEYOND THE BLACK “Lost In Forever” (Female Symphonic Metal)

beyond-the-blackBEYOND THE BLACK

“Lost In Forever”
(Female Symphonic Metal)

Wertung: Geht so/Gut

VÖ: 12.02.2016

Label: We Love Music (Universal Music)

Webseite: Facebook

Bereits mit reichlich Lorbeeren ausgestattet sind die Mannheimer BEYOND THE BLACK, denn ihr Debüt “Songs Of Love And Death” stieg von 0 auf Platz 12 der Charts ein, hielt sich dort knapp drei Monate und wurde vom Metal Hammer als bestes Debütalbum des Jahres ausgezeichnet. Und jetzt gibt’s den Nachfolger mit “Lost In Forever”. Und ehrlich gesagt, kann ich den Hype nicht ganz nachvollziehen. Ihre Musik ist gut gemacht, aber im Bereich symponischen Metals mit Frauengesang, egal ob mehr dem Goth Metal zugeordnet oder dem Epic Metal, gab es in den letzten Jahren so viele Alben und Bands, dass sie kaum zu zählen sind. BEYOND THE BLACK gehören sicher zu den besseren Bands, aber aus meiner Sicht nicht zu den besten.

Auch auf dem neuen Werk finde ich nur wenige Songs, die mich wirklich mitreißen können. Eine Ausnahme ist der Titeltrack. Oft fehlt der besondere Moment, den ich bei anderen Bands wie z.B. XANDRIA viel häufiger höre. Natürlich ist alle sehr gut produziert und schon fast zu rund. Geht leicht ins Ohr, aber bleibt da nicht lange. Schade eigentlich. Aber der Erfolg sei ihnen gegönnt, nur mich hat’s leider nicht überzeugt.

Nach dem Release von “Lost in Forever” werden Beyond The Black im Vorprogramm der Rock-Institution Scorpions durch Deutschland touren.

14.03.2016 – Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle
16.03.2016 – München, Olympiahalle
18.03.2016 – Dortmund, Westfalenhalle
19.03.2016 – Mannheim, SAP Arena
21.03.2016 – Hamburg, Barclaycard Arena
23.03.2016 – Berlin, Mercedes-Benz Arena
24.03.2016 – Leipzig, Arena Leipzig
26.03.2016 – Frankfurt, Festhalle Frankfurt
27.03.2016 – Köln, LANXESS Arena