REVIEW

SKARDUS “Demo II” (Black Metal)

SKARDUS

“Demo II”
(Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 07.01.2012

Label: Eigenproduktion

Webseite: www.myspace.com/skardus

Deutscher Black Metal! Für einige schon fast so ein Label wie Norwegian Black! Ich bin auch immer ganz gespannt auf schwarzmetallische Klänge aus der Republik! SKARDUS machen mich auch deswegen recht neugierig, da ihre zweite Demo als CDr und als limitiertes Tape in einer 100er-Auflage erscheint. Black Metal Tapes haben doch immer noch etwas geiles finde ich. 4 Songs in einer guten halben Stunde warten auf mich. Und gleich der Opener „Blut Wie Feuer“ spricht mich positiv an. Die Platte starte wie eine Mischung aus Mayhems „Deathcrush“ und der „De Mysteriis Dom Sathanas“. Nach einer Minute kommt ein Part, der im ersten Moment verwirrt, wenn man sich jetzt ausschließlich auf räudigen BM norwegischer Art eingestellt hat, im Laufe der Platte aber als ein typischer SKARDUS-Part zu erkennen sein wird. Nach einem weiteren Durchlauf der beiden genannten Parts kommt dann ein melosiöserer Teil mit gelungenem Gitarrensolo. Die Kieler beschränken sich also nicht nur auf die alten Zeiten, sondern bringen andere Genres in ihre Musik mit ein. Ein wenig Death hier, ein wenig Doom da und ein große Prise von Black Metal typisch deutscher Spielweise. Die Norddeutschen halten sich anscheinend bewusst stark am Underground fest.

Eine Demo auf 100 Tapeeinheiten limitiert, welche (mit respektablem Sound) wohl im Proberaum aufgenommen wurde (zumindest ist kein Studio angegeben worden), und kein lieblos runtergerotzter Highspeed-BM sprechen nicht grade dafür, dass man sich daran macht Dimmu Borgir vom Thron zu stoßen. Aber genau das macht die Band für mich sympathisch und interessant. Ich hoffe, noch mehr von ihnen zu hören und den deutschen Underground beleben sie mit dieser Veröffentlichung auf jeden Fall! (hendrik)