REVIEW

SANTA CRUZ “Katharsis” (Hard Rock/Sleaze)

SANTA CRUZ

“Katharsis”
(Hard Rock/Sleaze)

Wertung: Geht so

VÖ: 18.10.2019

Label: M-Theory Audio

Webseite: Facebook

SANTA CRUZ habe im Moment ganz schön was hinter sich, sowohl positiv als auch negativ.
Auf der einen Seite kann man auf eine Tour mit Atreyu und Gigs mit Steel Panther zurückblicken, auf der anderen Seite musste die Band bis auf eine Position völlig neu aufgestellt werden.
Die Platte wurde von Kane Churkos eingespielt, der auch schon mit Five Finger Death Punch, Ozzy Osbourne und Papa Roach gearbeitet hat.
All diese Sachen kann man der Scheibe sehr gut anhören und genau deswegen, kann ich sie mir auch nicht gut anhören.
Moderner Hard Rock mit Sleazekante und leichten modernen Core-Einflüssen bei geleckter, wenn auch druckvoller Produktion.
Nichts für meine Ohren.
Ein paar nette Momente können da auch nicht über den Großteil hinweghelfen.
Musikalisch gar nicht unbedingt so schlecht, macht mir vor allem die Produktion Probleme.
Und den Songs fehlt für mich auch das gewisse Etwas an Tiefe.
Das Cindy Lauper-Cover von „Time After Time“ zum Abschluss kann nicht mal ansatzweise am Original kratzen. Da wäre im Refrain SEHR viel mehr drin gewesen als Rockband.
(hendrik)