REVIEW

FILM “Kinder des Zorns: Genesis – Der Anfang” (Horror)

Originaltitel: Children of the Corn: Genesis

Herstellungsland: USA 2011

DVD Veröffentlichung: 06.09.2012

Wertung: Geht so

Regie: Joel Soisson

FSK: ab 16

Darsteller: Tim Rock, Barbara Nedeljáková, Billy Drago

Genre: Horror

Studio: SUNFILM Entertainment

 

„Kinder des Zorns: Genesis – Der Anfang“ ist die inzwischen unglaubliche neunte Verfilmung, die auf der Kurzgeschichte „Children Of The Corn“ von Stephen King basiert. Nun wird man sich zumindest als älterer Filmfreund durchaus an den ersten Teil erinnern, bei dem immerhin Linda Hamilton (Terminator) mitgespielt hat. Aber scheinbar kommt das Thema des Sektenunwesens in den Staaten so gut anzukommen, dass immer weitere „Direct to DVD“ Filme zu diesem Thema produziert werden. Dieses Mal hat sich auch immerhin Joel Soisson bitten lassen, ein Filmemacher, der schon mit diversen mehr oder weniger guten Remakes (von God’s Army, Hellraiser, Hollow Man) von sich reden machte.

STORY:

Tim und Allie bleiben mit ihrem Auto in der Wüste Kaliforniens liegen. Auf der Suche nach Hilfe in dieser entlegenen Gegend finden sie eine alte Ranch, in der ein alter Kauz, genannt Prediger, und seine junge ukrainische Lebensgefährtin leben. Wiederwillig bieten die Hinterwäldler ihre Hilfe an und auch erst in dem Moment wo sie herausfinden, dass Allie schwanger ist. Allerdings legen sie den Gästen nahe nur in dem zugewiesenen Bereich zu bleiben und nicht herumzuschnüffeln. Doch als Allie beim nächtlichen Besuch des Plumpsklos in einem nahegelegenen Schuppens die Stimme eines kleinen Jungen hört ist die Neugier natürlich geweckt. Sie und Tim kommen einem grausamen Kult auf die Spur…einen Kult welcher durch den Prediger aus den unendlichen Maisfeldern Nebraskas mitgebracht wurde und in deren grausamen Fesseln sich nun die beiden Hilfesuchenden befinden,…

Regisseur Soisson liefert mit „Genesis – Der Anfang“ eine ordentliche Arbeit ab ohne allerdings wirklich zu glänzen. Da, wo im ursprünglichen Film aus dem Jahre 1984 noch eine Indizierung aufgrund roher Gewalt ausgesprochen wurde, herrscht hier ziemliche Langeweile in punkto Gewalt und auch was Spannung angeht. Sicherlich ist eine kurzweilige Unterhaltung auf jeden Fall vorhanden, allerdings ist dies kein Film den man unbedingt öfters mal anschauen möchte. Wer sich aber für die bisherige Filmserie begeistern konnte und auf den amerikanischen Sektenwahnsinn steht, der kann sich sicherlich ach für diesen Film begeistern. (michi)