REVIEW

DUNKELSCHÖN “Zauberwort” (Mittelalter / Folk)

DUNKELSCHÖN

“Zauberwort”
(Mittelalter / Folk)

Wertung: Gut

VÖ: 19.08.2011

Label: Screaming Banshee/Alive!

Webseite: www.dunkelschoen-musik.de

Knapp zwei Jahre Arbeit steckt im neuen fünften Werk von DUNKELSCHÖN, das da “Zauberwort” heißt. Mittelalter ist schon lange nicht mehr mein Ding und entsprechend zögerlich gehe ich an dieses Werk heran, dessen Vorgänger ich nicht als Vergleich heranziehen kann ,weil mir diese Band bisher nicht geläufig war.

Was DUNKELSCHÖN hier machen, hat allerdings wirklich seinen Reiz. Zu rockigen Gitarren werden tolle Melodien vom Cello, von Flöten oder von der Drehleier erzeugt, die recht nett anzuhören sind. Der weibliche Gesang von Vanessa Istvans ist kräftig und voluminös und die männliche Stimme von Michael Kaiser warm und fast beruhigend.  Die ersten Stücke, “Zauberwort” und “Golden”, überraschen durch eher Hardrock-taugliche Riffs und Folk-ähnliche Violinenklänge, die eine warme und angenehme Stimmung verbreiten. Textlich stehen die Werke des Dichters Joseph von Eichendorff” Pate, die sich passend an die oft mystisch anmutende Musik anlehnen. Auch “Flügelschlag” ist ein schönes Stück mit einem kräftigen Rhythmusschlag, der ins Tanzbein geht. Das bretonische Instrumental “Tri Martolod” durchschlägt die folkige Anmut mit kräftigen Gitarrenriffs und überraschender Kraft. Abgerundet wird dieses im schönen Digipack gebannte Werk noch durch zwei Livevideos von einem Konzert in Saarbrücken.

Ingesamt ein gutes Werk, das mit einer wirklich guten Mischung aus Folk und Mittelalter überzeugt. Kann ich wirklich empfehlen! (michi).