EMPFEHLUNG, REVIEW

CAPTAIN ZORX STIMMUNGSATTACKE “The Maps of the Ancient Sea Kings” (Disco Metal)

CAPTAIN ZORX STIMMUNGSATTACKE

“The Maps of the Ancient Sea Kings”
(Disco Metal)

Wertung: Empfehlung!

: ja.

Label: Zorx Intergalactic Music

Webseite: www.captainzorx.com

Wenn ich sagen würde, dass die Crew von CAPTAIN ZORX STIMMUNGSATTACKE verrückt ist, ist es liebevoll und mit Respekt gemeint. Und diese Burschen sind V.E.R.R.Ü.C.K.T.! Oder zumindest die legitimen Nachfolger von FRANK ZAPPA, nur verrückter.

Sie haben es geschafft ein Konzeptalbum zu erschaffen, welches dich beim ersten Hören ziemlich aus der Bahn wirft; schnell wechselt man zwischen fiesen Metal-Riffs, Jodeln, Funk, Pop, Rock, Reggae, Ska und im weiteren Verlauf auch mopsigen Black Metal und IRON MAIDEN-Referenzen. An allen Ecken und Enden hört man liebevolle Tribute an das musikalische Universum, mal mehr, mal weniger offensichtlich, aber immer spannend. Hat man den ersten Durchlauf geschafft, braucht man drei Tage Pause und bei mir war es so, dass es irgendwann zwischen den Ohren gekribbelt hat und ich dann dachte: “in diesen crazy Vulkanier-Shit musste eigentlich noch mal reinhören…”

Da ich nun bereits wusste, auf was für eine Achterbahn ich mich einlasse, hat das Album gezündet wie ‘ne Rakete an Silvester. Die Wechsel zwischen den Stilen / Charakteren sind schnell und abrupt, treiben dich beinahe in den Wahnsinn und im 30 Sekunden-Takt wartest du darauf, was wohl als nächstes aus der musikalischen Wundertüte kommt. Das ist garantiert nicht für Jedermann, aber wenn man einen relativ breiten Horizont hat, wird man seine Freude haben.

Genial sind die unglaublich witzigen Charaktere auf der Suche nach den Maps of the Ancient Sea Kings, welche alle toll gesprochen/gesungen/musikalisch untermalt sind. Die Texte, die man u.a. Luitpold van Lendenruh, Zorx, Mops, Melek Metatron etc. in den Mund legt, sind einfach grandios. Wenn ich sehe, dass man auf dem beiliegenden Textblatt / Poster Trey Stone und Matt Parker für Inspiration dankt, weiß ich, das ich bei CAPTAIN ZORX gut aufgehoben bin und mich intellektuell sehr heimisch fühle.

Der Disco-Metal der Herren Mr. Aubergine, Mr. Red, Mr. Green und Mr. Yellow steckt voller guter Laune, total abgedrehten Ideen und ist im Endeffekt wie der Vorspann zu SOUTH PARK: schnell geschnitten, zeigt nur Highlights und sorgt für erwartungsfrohe Spannung, was wohl als nächstes passieren mag. (chris)