AMON AMARTH “Berserker” (Melodic Death/Viking Metal)

AMON AMARTH

“Berserker”
(Melodic Death/Viking Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 03.05.2019

Label: Sony Music

Webseite: Homepage

An jedes neue AMON AMARTH Album haben ihre Fans sehr hohe Erwartungen, so auch an das elfte Werk der Schweden. Nachdem in 2016 mit “Jomsviking” ein Konzeptalbum erschien, bewegt man sich nun wieder freier, bleibt aber in der gewohnten Thematik, z.B. wie im Track „The Berserker At Stamford Bridge“, der die  Geschichte der letzten Wikingerschlacht gegen die englische Armee im Jahr 1066 und ganz speziell von den unglaublichen Heldentaten eines Axt schwingenden Kriegers erzählt.

Auch musikalisch gehen AMON AMARTH generell wenig Experimente ein und liefern größtenteils Songs ab, die die Erwartungen erfüllen. Und das mit gewohnt hoher Qualität! Und da liegt auch der Grund für mich, auch dieses Album als “Empfehlung” zu werten. Denn soviel man auch vielleicht meckern mag, dass sich die Schweden oft aus ihrem eigenen, in über 25 Jahre erarbeiteten Songbaukasten bedienen und Passagen schon mal in älteren Stücken vorkamen, das Ergebnis liegt am Ende weit vor den meisten Veröffentlichungen im Metal.

Zugegeben, ich habe mich anfangs schwer getan mit dem neuen Material. Vielleicht zu hohe Erwartungen, dass “Berserker” eines dieser Überalben wird, vielleicht zu ungeduldig bei den ersten beiden Durchläufen? Keine Ahnung. Aber je besser ich das Album kennengelernt habe, desto geiler finde ich die meisten Songs. Auch wenn manch Melodien oder Nackenbrecherpassagen bekannt vorkommen, AMON AMARTH liefern ab und haben dabei trotzdem immer wieder kleine Neuerungen parat, die es spannend machen, die Songs zu hören. Und mit ihrem neuen Produzenten Jay Ruston (Anthrax/Stone Sour/Steel Panther) sind ein paar neue Ideen und ein noch druckvollerer Sound entstanden.

Jeder Fan wird seine Lieblingssongs finden, meine sind zur Zeit der “Twilight of the Thundergod”-ähnliche Opener “Fafner’s Gold” und “Ironside”, dessen hymnische Melodie einfach mitreißend ist (und sehr ähnlich einem meiner Lieblingsongs der Band ALFAR ist, die ich Amon Amarth Fans hier nochmal ans Herz legen möchte -> Link).

“Berserker” bietet eine Stunde lang neues AMON AMARTH in klasse Qualität und selbst die langweiligeren Stücke bieten immer noch gute Unterhaltung. Fans des Genres und der Schweden werden aus meiner Sicht wieder bestens bedient. (eller)