REVIEW

SHOCKGNOSIS “Be Chaos ::: Be God” (Groove Metal)

SHOCKGNOSIS

“Be Chaos ::: Be God”
(Groove Metal)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 17.12.2021

Label: Dedication Records

Webseite: Homepage / Facebook / Spotify

Mit dem neuen Album von SHOCKGNOSIS gibt es zum Jahresabschluss noch mal so richtig einen vor den Latz!
Wer auf dick produzierten, groovigen Metal mit hier und da Keyboardanflug steht, der vor allem so Anfang dieses Jahrtausends ziemlich gut ging, der ist hier genau richtig!
Die 3 Jungs (2x Gitarre und 1x Gesang) stammen aus Nordrhein-Westfalen. Wer als Bassist oder Schlagzeuger Interesse hat kann sich sicherlich gerne bei SHOCKGNOSIS melden, denke ich mal! Damit wären wir auch schon beim Schlagzeug, welches mir ziemlich gut gefällt, auf dem gesamten Ding! Es ist nicht nur sehr gut und zudem songdienlich eingesetzt, sondern hat ordentlich Druck und schiebt die Scheibe gut nach vorne. Wer hat der Band ausgeholfen habe ich mich gefragt. Und tatsächlich hat niemand irgendwo draufgehauen, außer das Programmieren hatte so seine Tücken und es wurde auf die Tastatur geprügelt. Das Schlagzeug ist nämlich aus der Dose, was mich wirklich überrascht hat.
Der dritte Track, „Not Be Silent“ (Video unten) fällt dann auch direkt sehr positiv auf. Catchy, bleibt gut hängen, der Kopf nickt automatisch, hätte mich damals auf die Tanzfläche gezogen in unserer Metaldisco! Und der Song war schlauerweise auch die erste Single die vor einem Monat als Lyric-Video rausgehauen wurde. Könnt ihr natürlich unten sehen.
Auch der Opener wurde dann zur Veröffentlichung mit einem Lyric-Video bedacht (auch unten zu sehen).
„Six Nails“ erinnert mich im Intro an das Debüt von Slipknot. Nicht das die Band hier zu sehr auf große Vorbilder linst, sondern ich meine dieses komische Geräusch. Dann wird mit richtig Schwung drauf losgedroschen, während der Refrain wunderschön zurückfährt, damit man danach wieder umgehauen wird. Bei diesem Song kommt das erste Mal der Gastsänger zum Vorschein.
Apropos große Vorbilder. Die Scheibe wird woanders für Fans von Fear Factory, In Flames, Slipknot und Pantera beschrieben. In einem anderen Review tauchte dann Linkin Park auf. Ich finde so etwas immer schwierig, da meiner Meinung nach oft falsche Erwartungen geweckt werden. Ich würde „Be Chaos ::: Be God“ als mächtig drückende Scheibe mit massiver Produktion und vielen Einflüssen aus den 00´ern beschreiben. OK, der Fear Factory-Vergleich passt am ehesten. Produktion, Sound, elektronische Einflüsse, aber SHOCKGNOSIS benutzen keine cleanen Vocals, da hinkt es dann wieder.
Am Ende der Scheibe, kommt der Gastsänger Hendrik Meiners von Fallen Saints, ja unser Amboss-Kollege Hendrik, wieder auf den Plan.
Zum Abschluss gibt es einen Coversong von Kreator, der mit „Renewal“ eher ungewöhnlich ausgefallen ist. SHOCKGNOSIS haben es aber wirklich gut gemacht und dem Song kräftig ihren Stempel aufgedrückt. So machen Cover Spaß!
Also wer Bock hat sich von einer aktuellen Scheibe mit fetter Produktion und dickem Sound mal wieder richtig von groovendem Metal zerschießen zu lassen, hat sehr große Chancen mit „Be Chaos ::: Be God“ von SHOCKGNOSIS ziemlich glücklich zu werden. Mich hat die Platte auf jeden Fall sehr positiv überrascht! (Kurt)