REVIEW

TRACEDAWN “Lizard Dusk” (Melodic Death Metal)

TRACEDAWN

“Lizard Dusk”
(Melodic Death Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 17.02.2012

Label: Drakkar

Webseite: www.tracedawn.com

Für diese jungen Finnen ist “Lizard Dusk” das zweite Album und dafür sind sie schon seht weit. Der im Grunde melodische Death Metal ist durch seinen typisch finnischen Keyboardeinsatz geprägt, zugleich aber vielseitig und modern. Letzteres liegt auch am Gesang, den nach dem Abgang von Frontmanns Antti Lappalainen sich  nun Gitarrist Tuomas Yli-Jaskari (klarer Gesang) und ex-Amoral-Vokalist Niko Kalliojärvi (tiefe Growls) teilen, wobei mir beim Cleangesang etwas Power fehlt. Trotzdem bringt dieser dem Album Einflüsse aus dem Power Metal Genre, die “Lizard Dusk”  insgesamt sehr zeitgemäß erscheinen lassen.

Dennoch sind die Songs nur o.k. bis gut, insgesamt fehlen trotz guter Ansätze die Kracher, die die Band in die erste finnische Liga katapultieren würden. So ist man bis jetzt nur ambitionierter Nachwuchs, aber auf einem guten Weg wie es scheint. (eller)