REVIEW

TOXIC WALTZ “Decades of Pain” (Thrash Metal)

TOXIC WALTZ

“Decades of Pain”
(Thrash Metal)

Wertung: gut

: 2014

Label: Eigenproduktion

Webseite: Facebook

TOXIC WALTZ kommen aus dem Süden der Republik und orientieren sich am Thrash Metal aus dem Westen der USA, der Bay Area. Wer die Eigenproduktion “Decades of Pain” hört, darf unweigerlich an EXODUS (wer hätte das bei diesem Bandnamen auch gedacht), HEATHEN, DEATH ANGEL und FORBIDDEN denken, aber dennoch ist es kein Plagiat, sondern die süddeutsche Version des Bay Area-Sounds.

Besonders gut gelungen ist den Buam die Abwechslung, denn statt lediglich auf Tempo zu machen, streuen sie sehr geschickt und großzügig diverse Midtempoparts ein, die mit satten Riffs zu begeistern wissen. Auch die akustischen Gitarrenparts sorgen für ordentlich Abwechslung und all das lässt das Album auch über die gesamte Länge von 38:48 Minuten nie langweilig werden. Der Gesang ist auch schön aggro, aber niemals nervig oder anstrengend… es ist schon sehr erstaunlich, dass es sich bei TOXIC WALTZ um eine labellose Band handelt, denn dieses Album ist wirklich rund.

Am liebsten habe ich die Band, wenn sie mich an HEATHEN oder KREATOR in der “Coma of Souls”-Phase erinnert, denn das ist Thrash der Extraklasse. Hört nur den Titeltrack oder “Priest of lie” an. Das ist wirklich feiner BAYern AREA-Metal. (chris)