TOM TOXIC “Rough Mixes EP” (Rockabilly)

Online seit 9.05.2017

TOM TOXIC

“Rough Mixes EP”
(Rockabilly)

Wertung: gut

: Mai / Juni 2017

Label: Keil Records

Webseite: Facebook

Das Review wird wohl etwas länger ausfallen, aber ich werde mich mühen, die Vorgeschichte kurz und knapp zu halten, schließlich kann Tom die Geschichten viel besser erzählen…

Tom Toxic hat sich einen Lebenstraum erfüllt und eine Reise in die USA unternommen; dort hat er mit tatkräftiger Unterstützung von Andy, Tex Morton, Stephan Griebel und anderen in den wichtigsten Studios (Sun Studios, Ryman Auditorium, Cash Cabin, Sam Phillips Recording Studio und der International Rock-A-Billy Hall of Fame) mit den namenhaften Gastmusikern WS Holland, J.M. Van Eaton, Sonny Burgess, Bobby Crafford und Dave Roe seine und ihre Musik aufgenommen.

Wie erwähnt hat er in der Rock-A-Billy Hall of Fame ebenfalls aufgenommen und bei dem Chef Henry Harrison einen bleibenden Eindruck hinterlassen, denn als Tom etwas später wieder in Deutschland war, wurde ihm eine besondere Ehre zuteil: Henry möchte Tom Toxic offiziell in die Rock-A-Billy Hall of Fame aufnehmen! Was an sich schon genial klingt, wird noch durch einige Details gekrönt: zum einen ist Tom der erste Nichtamerikaner, der in die Rock-A-Billy Hall of Fame aufgenommen wird und dann macht Henry Tom auf etwas aufmerksam: es gibt keinen Künstler (ich wiederhole: KEINEN), der jemals in all diesen Studios aufgenommen hat! Gute Gründe, wie ich finde. Ich persönlich finde noch eine weitere Tatsache bedeutsam: Henry kennt alle Mitglieder der Hall of Fame persönlich! Es handelt sich also nicht um eine Einrichtung, die alle aufnimmt, die beim Kacken mal “Yeehaw” gebrüllt haben, sondern es handelt sich um eine handverlesene, aber nicht minder (bzw. gerade deshalb) beeindruckende Riege an Mitgliedern. Weitere Infos, viel Lesestoff und Bilder bekommt ihr bei Facebook: Tom Toxic – The Tennessee Tapes und sogar der TV-Bericht ist online: WBBJ7 rules, man!

Am 06. Mai 2017 ist dann der große Tag: via Skype-Liveschaltung wird um 16.00 Uhr Tennessee-Zeit bzw. 23.00 Uhr Kiel-Zeit eine kleine Zeremonie gefeiert, zu der Tom ein paar Freunde eingeladen hat.

Henry und seine Frau schalten sich überpünktlich dazu und die Hall of Fame ist famos hergerichtet: im Hintergrund hängen die deutsche und amerikanische Flagge, es gibt Aufsteller, die alle Studios und Gastmusiker aufzählen und Henry macht den 06. Mai ganz offiziell zum Tom Toxic Day! Schnell wird eines klar: die Rock-A-Billy Hall of Fame ist kein Kommerzunternehmen, sondern hier regiert einzig und allein das Herz und die Liebe zur Musik.

Der offizielle Teil beginnt, als sowohl die amerikanische, als auch deutsche Nationalhymne auf der Klarinette dargeboten werden (!) und anschließend wird Tom vom Henry ausführlich interviewt; damit aber nicht genug, auch der TV-Sender WBBJ7 zeigt erneut Interesse an Tom und wieder beginnt ein Interviewmarathon. Nach 45 Minuten ist die herzliche, wortreiche und warme Zeremonie vorbei und Tom nun offizielles Mitglied der Rock-A-Billy Hall of Fame.

Aber warum erzähl ich euch das Ganze? Weil es eine verdammt coole Geschichte ist und es neue Musik von TOM TOXIC gibt: leider erst mal nur eine 4 Track-EP mit Rough-Mixes, die als Appetithappen über Toms Label KEIL-Records als farbiges Vinyl erscheint; interessierte Labels sollten mal zackig bei Tom anklopfen, um sich die spannenden Aufnahmen zu sichern, falls es in der Zwischenzeit nicht schon passiert ist..

“Truckin’ on down the avenue”
(geschrieben von Sonny Burgess, aufgenommen im Sam Phillips Recording Service)
Die Band: Tom Toxic (Gesang, Rhythmusgitarre), Sonny Burgess (Lead Guitar), Tex Morton (Lead Guitar), Stephan Giebel (Kontrabass), Bobby Crafford (Schlagzeug)

Stephan ergänzt sich mit Drummer Bobby Crafford ziemlich genial und gemeinsam legt man einen fetten Rhythmusteppich aus, auf dem sich Tex Morton und Sonny Burgess, der diesen Song auch geschrieben hat, zusammen mit Tom austoben können. Die Soli sind großartig und wenn man sich daran gewöhnt hat, dass englische Worte aus Toms Mund kommen, ist man voll im Thema.

“In quest of you”
(geschrieben von Tom Toxic, aufgenommen in der Cash Cabin)
Die Band: Tom Toxic (Gesang, Rhythmusgitarre), Tex Morton (Lap-Steel Guitar), Stephan Griebel (E-Gitarre), Dave Roe (Kontrabass), WS Holland (Schlagzeug)

“In Quest of you” ist ein schöner Country-Song, der besonders durch die Steel Guitar gewinnt. Tom singt gut und die Band hat hörbar Spaß.

“I forgot to remember to forget”
(geschrieben von Charlie Feathers, aufgenommen im Sun Studio)
Die Band: Tom Toxic (Gesang, Rhythmusgitarre), Tex Morton (Lead-Gitarre), Charlie Feathers Jr. (Lead Gitarre), Stephan Griebel (Kontrabass), J.M. van Eaton (Schlagzeug)

Wieder ein schöner Song, eher aus dem Country-Repertoire, bei dem man ganz entspannt in Richtung Sonnenuntergang reitet, mit schwerem Herzen und die Gedanken bei der verlorenen Liebe.

“The Rock-A-Billy Hall of Fame”
(geschrieben von Tom Toxic, aufgenommen in der International Rock-A-Billy Hall of Fame)
Die Band: Tom Toxic (Gesang, Rhythmusgitarre), Tex Morton (Lead Gitarre), Stephan Griebel (Kontrabass), Juan C. Larios (Schlagzeug)

Jawoll, das fetzt. Jetzt ahne ich auch, warum Henry Tom für würdig hält, in der Rock-A-Billy Hall of Fame aufgenommen zu werden… eine Liebeserklärung an die International Rock-A-Billy Hall of Fame mit soviel Drive und Spaß hat es sicherlich noch nicht gegeben; besonders der Schluss ist großartig… mein Lieblingssong der Scheibe.

Fazit: Die EP beglückt den Rockabilly mit vier Songs, die alle Gastmusiker zur Geltung bringen. Zwei Songs, “Truckin’ on down the avenue” und “The Rock-A-Billy Hall of Fame” sind feinster Rockabilly, der so richtig ins Blut geht; “In quest of you” und “I forgot to remember to forget” sind Country-Nummern, die schön entspannt die Seele streicheln. Mir liegen die rockigen Nummern eindeutig mehr am Herzen, aber das dürfte sicherlich unter “Geschmackssache” verbucht werden. Die letzten Veröffentlichungen von TOM TOXIC, sei es mit den HOLSTEIN ROCKETS oder dem TOLLHAUS TRIO waren allesamt klasse, aber bei diesen Aufnahmen merkt man, dass ein neues Level erreicht wurde; sei es durch die Touring Band oder natürlich die Legenden, die man als Gäste dazugeholt hat. Als Vorgeschmack schaut euch mal das Video zu “The Rock-A-Billy Hall of Fame” an, aber lasst euch gesagt sein, dass der Sound auf der EP noch geiler ist.

Ich freu mich jedenfalls sehr auf das komplette “The Tennessee-Tapes”-Album, denn in vielen Belangen wird dieses Album etwas ganz Besonderes. Die Musiker, die Studios, die Songs und die Geschichte dahinter werden sicherlich noch für massiv Gesprächsstoff und Anekdoten sorgen. Das Booklet könnte durchaus umfassend ausfallen… (chris)

_