REVIEW

THULCANDRA “Under a Frozen Sun” (Black/Death Metal)

THULCANDRA

“Under a Frozen Sun”
(Black/Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 28.09.2011

Label: Napalm Records

Webseite: www.myspace.com/thulcandrametal

“Thulcandra wurden 2003 ins Leben gerufen, um dem Wunsch des Bandgründers Steffen Kummerer (Obscura) folgend dunkle Musik im Stile alter Dissection, Sacramentum oder Unanimated zu schreiben, und um dem Spirit der frühen 90iger zu huldigen.”
Das ist fast alles, was man über die Deutsche band wissen muss, denn es beschreibt ihre Musik schon recht gut. Mit “Fallen Angels Dominion“ haben sie, nachdem die band ein paar Jahre auf Eis lag, in 2010 ein eindrucksvolles Lebenszeichen gesetzt. Und jetzt, im September 2011, erscheint ihr neues Werk mit dem Titel “Under a Frozen Sun”, auf dem melodischer Black/Death Metal schwedischer Prägung Mitte der 90er zu hören ist. Die Songs machen keine Kompromisse und schneiden sich beim Hören kalt und düster durch Mark und Bein, wozu auch der perfekt in Szene gesetzte Kreischgesang zählt.

Nach dem ersten Hördurchgang dachte ich noch, “kommt an das Debüt nicht ganz heran”, doch nach mehreren Durchläufen haben der Opener “In Blood And Fire”, “Black Flags Of Hate” und vor allem die etwas blastigere Nummer “Aeon Of Darkness” voll eingeschlagen. Abgerundet wird das 45-minütige Werk vom Unanimated Covertrack “Life Demise”. Nicht für alte Dissection-Fans eine echte Alternative. (eller).