REVIEW

THEN COMES SILENCE “Machine” (Foggy Goth Rock / Post Punk)

THEN COMES SILENCE

“Machine”
(Foggy Goth Rock / Post Punk))

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 13.03.2020

Label: Oblivion/SPV

Webseite: Facebook

“Machine” ist ein unglaublich gutes Album geworden, das schon mal vorne weg. Der Sound, den sie kreieren, ist wunderbar, so retro und gleichzeitig so modern – der passende Soundtrack für die Corona Endzeit Stimmung. Alle Lieder fließen ineinander, so melancholisch, düster und so anziehend, dass man nicht weghören kann. Drei Songs stechen mit Ohrwurm Qualität aber noch ein bisschen mehr hervor als der Rest: “We loose the Night”, “Ritual” und “Apocalcalyptic Flare” – die Refrains eignen sich sofort zum Mitsingen und wecken Erinnerungen an Joy Division und Placebo, frühe Him Werke und 69 Eyes zu ihren Glanzzeiten.

Die einzelnen Titel fallen nicht durch ein bombastisches Arrangement auf, sondern eher durch subtile Melodien, düster wabernden Goth Rock Sound, ein gutes Gespür für alle Instrumente und weibliche Unterstützung. Dazu holten sie sich Karolina Engdahl von der Band True Moon mit an Bord und schafften mit “Ritual” einen überraschenden, mitreißenden Post-Punk Track, der ab jetzt in jedem Club die Tanzflächen füllen dürfte.

Ich wollte unseren eingeschlagenen Pfad verlassen und nicht einfach ein zweites “Blood‘ schreiben”, erklärt sich Bandgründer, Sänger und Produzent Alex Svenson. Und ich bin der Meinung, besser hätte er es nicht machen können.

THEN COMES SILENCE bringen “Machine” unter Oblivion SPV heraus, nachdem sie sich von Nuclear Blast getrennt haben. (kira)