REVIEW

THE METEORS “Doing The Lord’s Work“ (Psychobilly)

THE METEORS

“Doing The Lord’s Work”
(Psychobilly)

Wertung: Gut

VÖ: 05.10.2012

Label: People Like You Records

Webseite: www.facebook.com/themeteorsofficial

THE METEORS gibt’s schon seit sage und schreibe über 30 Jahren. Da ist es aber auch kein Wunder, dass nur noch einer der Ur-Besetzung mit am Bord ist. P.Paul Fenech, die Psychobilly Ikone mit der dreckigen Stimme kann es einfach nicht sein lassen und dreht immer noch ruhelos seine Runden durch die Clubs und mit “Doing The Lord’s Work“ sind wir inzwischen auch schon bei fast 30 Alben. Auf diesem neuen Werk kann man 16 neue Tracks hören, welche rohen Mischmasch aus Rock’n’Roll, Psychobilly und Surf Punk zu bieten haben, also man bleibt seiner Linie treu. Wenn auch dieses neuste Inferno in digitaler Form oder auch als CD zu haben ist, eigentlich ist dieser Sound typisch Vinyl lastig und in dieser Form lässt man es natürlich auch nicht aus seine Fans mit den großen schwarzen Scheiben zu beglücken.

Stoische Rhythmen vom Kontrabass, schallende kratzige Gitarrensounds und die unverwechselbare Stimme des P.Paul Fensch prägen die Songs. „It`s A Long Way Down“ eröffnet das Album noch recht zurückhaltend. „My Life For Thee“ gräbt sich dagegen mit eine coolen Melodie und einem unverschämt lässigen Refrain in die Gehörgänge hinein. Die Coverversion von BLACK SABBATH’s „Paranoid“ lässt sich als durchaus gelungen bezeichnen, wird aber sicherlich von so manchem Ozzy Fan kritisch beäugt werden.

Der Sound ist durchwegs recht dreckig und klingt auch digital als ob man `ne alte verstaubte Schallplatte abspielt. Allerdings verbreitet dieser Klang auch diesen gewissen Charme, der diesem Musikstil sehr gut steht. „Drag You Down To Hell“ rockt richtig stark ab und lässt sicherlich die Tanzflächen glühen. Gut gefällt mir der völlig abgedrehte Abschluss des Albums „Fuck Your World“ welchen man auf jeden Fall bis zum Ende hören sollte, denn es verbirgt sich noch ein hörenswerter Hidden Track ganz am Ende.

Solides Psychobilly Werk vom Altmeister. Wer die METEROS bisher verehrt hat wird dies auch nach “Doing The Lord’s Work“ weiterhin tun. Man kann zwar nicht ganz an die Werke der 80er anschließen, aber trotzdem ein geiles Stück Rock’n’Roll Rotz! (michi)