REVIEW

THE CREEPSHOW “Life After Death” (Punk’o’Billy)

THE CREEPSHOW

“Life After Death”
(Punk’o’Billy)

Wertung: Gut

VÖ: 21.10.2013

Label: People Like You Records

Webseite: www.thecreepshow.org

Im Sommer 2012 hatte die bisherige Sängerin “Sarah Blackwood” die kanadische Band verlassen. Sowas will ja erstmal verdaut werden, doch inzwischen hat eine neue Frontfrau den freigewordenen Platz eingenommen. Kendalyn “Kenda” Legapsi heißt die neue Shouterin. Auch die Position an den Drums wurde getauscht und ein zusätzlicher Gitarrist ist ebenfalls mit an Bord. Im Sommer 2013 wurde bereits in dieser Besetzung getourt, mit “Sinners & Saints” eine Single veröffentlicht und nun ist auch das erste Fulltime Album in dieser neuen Besetzung zu haben.

Und was gibt es darüber zu erzählen? Nun ja, THE CREEPSHOW sind auch nach diesem personellen Wendepunkt immer noch eine extrem gute Rockband. Fast möchte man behaupten, dass man gar nichts von dieser Umbesetzung merkt, denn mit einer scheinbar großen Routine legt die neue Frontfrau los, sodass gar nicht erst Zweifel entstehen, ob sie die richtige Nachfolgerin ist.

Egal ob die Songs krachen oder melodischer Gesang gefragt ist, man vermisst eigentlich gar nichts. Auch die Songs selber sind ziemlich stark und man hat jede Menge Variationen eingebaut. Besonders präsent empfinde ich stellenweise die Keyboards, welche oft einen sehr coolen parallelen Soundstrang hinlegen. Die Bläsereinsätze bei “Last Call” mag ich nicht so gern, liegt aber daran, dass ich generell keine Tröten mag.

Es gibt jede Menge Anspieltipps, “See You In Hell” als schnellen treibenden Opener, “Born To Lose” mit seinem  Rock’n’Roll Groove oder das eingängige Stück “Can’t Wait To See You Fall” sind nur eine kleine Auswahl an richtig guten Titeln.

Wer THE CREEPSHOW früher mochte dürfte auch dieses Album lieben. Mir gefällt es jedenfalls gut, probierts doch einfach mal aus! (michi)