REVIEW

TERRORAMA “Genocide” (Thrash/Black Metal)

TERRORAMA

“Genocide”
(Thrash/Black Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 29.11.2012

Label: To The Death Records

Webseite: www.myspace.com/terrorama

Diese Schweden reichen uns auf ihrem 3. Longplayer rotzigen Black Thrash mit Fuck You- Attitüde. “Genocide” ist ein Konzeptalbum über Verbrechen an der Menschheit. Z.B. Stalin´s USSR/Gulag oder Idi Amin´s Uganda werden lyrisch bearbeitet. Das 3. Reich darf natürlich nicht fehlen. Aber im Intro mit einer Rede von Hitler zu beginnen, finde ich schon etwas krass. Vielleicht sehen wir als deutsche das aber auch anders als der Rest der Welt. Auf jeden Fall ist es absolut grenzewertig. Mit Absicht ist die Platte Old School und soll auch so klingen. Musikalisch gar nicht so schlecht holzen die Nordmänner sich im Uptempobereich durch die alte Thrash Schule und mischen das Ganze mit Black Metal das es nur so rumpelt. Ich muss immer wieder ein wenig an Impaled Nazerene denken. Aber der Sound ist hier wirklich räudig. Sehr höhenlastige Gitarren sägen auf dem ebenfalls höhenlastigen Drumset. Passend dazu ist auch der Gesang in höheren Tonlagen angesiedelt. Eigentlich macht diese Platte nicht viel falsch, aber zu zünden weiß sie nicht. Die Songs haben keine Überzeugungskraft und können sich an keinem Punkt meines Gehirns festkrallen. Für absolute Die Hard Old School Thrash Black Verteidiger könnte diese Platte was sein, für andere könnten die fast 30 Minuten vor allem wegen des Sounds und der geringen Abwechslung doch recht lang werden. (hendrik)