REVIEW

SÜNDENKLANG “Jahresringe” (Dark Pop/Electro/NDH)

SÜNDENKLANG

“Jahresringe”
(Dark Pop/Electro/NDH)

Wertung: Gut-

VÖ: 19.06.2020

Label: Drakkar Entertainnment

Webseite: Facebook

Nach dem Debütalbum “Tränenreich” in 2014 hat der STAHLMANN Frontmann Martin Soer zusammen mit seinem musikalischen Weggefährten Patrick Nevian nun neue Stücke produziert, die unter dem Mantel “Jahresringe” veröffentlicht werden. Laut Soer handeln die Stücke von “Liebe, Trauer, Abrechnung, Tod und Selbstzweifeln. Und letztendlich auch immer von der Erkenntnis, die am Ende mit all dem verbunden ist.” Musikalisch bewegt man sich weiterhin im Dark Pop und Electro mit Einflüssen von NDH bis Wave Rock. Künstler wie Witt, ältere Unheilig oder Eisbrecher kommen einem beim Hören der Songs als Vergleiche ins Gedächtnis. Die Texte werden zumeist mit dem dunklen (Sprech-)Gesang von Martin dargeboten, seltener auch mal gesungen, wie z.B. beim Song „Du bist mein Licht“, wo sich außerdem Leandra Ophelia Dax (früher Apoptygma Berzerk, Santiano, Leandra ) als Duettpartnerin die Ehre gibt. Ein weiterer Gastmusiker am Cello ist Benni Cellini von der Band Letzte Instanz.

Bei den Stücken sticht der eben genannte Song „Du bist mein Licht“ als ruhige vom Klavier getragene Ballade ebenso hervor wie das elektronisch geprägte “Staub”. Selten taucht das Album aber aus meiner Sicht richtig tief in einen emotionalen Abgrund ein wie es beim 2014er Werk “Brief an Gott” und “Lieber sterben” taten. Diese waren und sind auf dem alten Album absolute Highlights und wandern auch heute noch gerne in meine Playlist. Solche Glanzlichter fehlen mir auf “Jahresringe”, einzig “Schnitt um Schnitt” kommt dem nahe.

“Jahresringe” ist soweit ein gutes Album mit Abstrichen geworden, dem mir die absoluten Höhepunkte fehlen, die mir auf dem Debütalbum begegnet sind. SÜNDENKLANG erinnern zwar an einige andere Bands, verfolgen aber weiterhin ihren eigenen Weg und leben von der dunklen, anziehenden Stimme von Martin Soer. Auch wenn ich dieses Mal nicht so angetan bin wie beim Debüt, bleibt die Band weiterhin eine überaus interessante Band in der Musiklandschaft. (eller)