REVIEW

STILLE VOLK “La Pèira Negra” (Folk)

STILLE VOLK

“La Pèira Negra”
(Folk)

Wertung: Gut

VÖ: 30.05.2014

Label: Holy Records

Webseite: www.stillevolk.org

“La Pèira Negra” heißt das sechste Album der französischen Folk and STILLE VOLK welches am 30.05.14 auf Holy Records erscheint. Seit ihrer Gründung im Jahre 1994 hat man sich einen festen Platz innerhalb der Szene erspielt und man will diesen natürlich auch nicht wieder hergeben.

Beim Hören von “La Pèira Negra” wird schnell klar, dass man sich darüber keinerlei Sorgen machen muss. Die Vielschichtigkeit der Musim ist immer spürbar und zugegen. Auch wenn man hauptsächlich akustische Instrumente einsetzt, merkt man von den Songstrukturen doch immer auch die Nähe zum Metal oder dem Gothic.

Ein Titel wie ” Sous l’œil de la Lune” hat durch seine straffen akustischen Gitarrenakkorde eine große Nähe zum Neo-Folk, die Verwendung von vielen bunten Blasinstrumenten vertieft diesen Eindruck noch weiter und ich bin manchen Moment an FORSETI erinnert. Auch ein Vergleich zu DERNIERE VOLUNTE ist wegen der französischen Sprache nicht zu weit hergeholt.

Was nicht so ganz meinen Geschmack trifft, ist wenn man im Gesang zu sehr die Töne laiern lässt. Aber dies ist zum Glück nicht ständig der Fall. Generell kann man sich sehr viel an den extrem abwechslungsreichen Instrumenten erfreuen. Es ist schon bemerkenswert wie viel filigranes musikalisches Geschick erforderlich ist um so eine Musik funktionieren zu lassen.

Die Nähe zur Mittelaltermusik ist selbstverständlich die Naheliegenste.  Da ist zum Beispiel “La Litanie du Pétrifié”, dass durch sein Flötenspiel bezirzt, aber auch durch den Vielstimmigen Gesang, der stellenweise fast wie ein Theaterspiel wirkt.

Macht wirklich ausgesprochen viel Spaß dieser Musik zu lauschen. Funktioniert vielleicht nicht immer und bei jeder Laune, aber wenn man mal Lust hat in jeder Sekunde etwas Neues zu entdecken und akustische Instrumente mag, dann ist man bei STILLE VOLK genau an der richtigen Adresse. (michi)