REVIEW

RAPTURE “Malevolent Demise Incarnation” (Death/Thrash Metal)

RAPTURE

“Malevolent Demise Incarnation”
(Death/Thrash Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 26.03.2021

Label: F.D.A. Records

Webseite: Facebook / Bandcamp / Instagram

Mit ihrem 3. Album und ihrem Debüt bei F.D.A. “Malevolent Demise Incarnation” lerne ich die Griechen von RAPTURE kenne.
Scheibe reingeschmissen und der Sound packt mich direkt.
Ein sehr direkter Sound, druckvoll und relativ klar, aber nicht zu klinisch. Eben genau die Prise Dreck, die ich gerne habe.
Viel kräftiger Death Metal und weniger, dafür aber harter Thrash machen einen wirklich guten Eindruck.
Bevor der Gesang einsetzt freue ich mich auf derbe Deathvocals irgendwo zwischen Barnes und Fisher, weil mich die Instrumente und auch der Sound an ältere Cannibal Corpse erinnern. Das bekomme ich dann leider nicht, aber den Ton, den Sänger Apostolos anschlägt gefällt mir auch ganz gut und er fügt sich auch gut in die Platte ein, was ja auch wichtig ist.
Am besten gefällt mir der Gesang, wenn thrashiges Gekeife und grabestiefes Gegurgel übereinandergelegt werden. Vom langsamen Part über Mid- und Uptempo bis hin zum geilen Blastbeat ist hier alles vertreten, wobei mir die Geschwindigkeit oben natürlich wie immer am besten gefällt.
Zum Ende der Scheibe hängt das Ganze für mich etwas, wenn auch der letzte und längste Track dann wieder voll durchschlägt.
“Malevolent Demise Incarnation“ hat sich sein Prädikat „Gut“ mehr als verdient, starke Scheibe, da könnte was gehen.
(hendrik)