REVIEW

PROFANATOR “Fallen” (Thrash Metal)

PROFANATOR

“Fallen”
(Thrash Metal)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 24.01.2020

Label: F.D.A. Records

Webseite: Facebook / Bandcamp / Myspace

Die Band heißt PROFANATOR (Entweiher) und hat ein umgedrehtes Kreuz im Logo.
Auf dem schwarz-weißen Cover ist ein fallender Engel, vielleicht Luzifer.
Das Album heißt „Fallen“.
Ist F.D.A. jetzt in den Black Metal eingestiegen?
NÖÖ!
PROFANATOR aus Mexico spielen alten räudigen Thrash Metal und das seit über 20 Jahren.
Ok, hier und da hört man immer wieder mal Anleihen aus altem Black Metal, aber es ist kein Schwarzwurzelgebolze.
Hier regiert Thrash der alten lateinamerikanischen Schule mit zusätzlichen Anleihen aus USofA .
Räudig, einfach, simpel aufgenommen, old school!
„Fallen“ überrascht mich total, weckt Erinnerungen an alte Sepultura, aber auch an Incarceration.
Die Scheibe erschien bereits 2018 über MAT Records und Vomit Records als CD, jetzt gibt es sie über F.D.A. als CD und auch digital.
Der, für mich persönlich, einzige Wehrmutstropfen sind die Songlängen von teilweise 6,5; 7,5 und 10,5 Minuten, die nicht ganz ins Bild der restlichen Produktion passen wollen.
Für mich klingt alles nach knackigen 2,5-Minuten-Arschtrittsongs!
Aber darüber wollen wir jetzt mal nicht streiten!
Geile Scheibe und schön, dass F.D.A. sich dessen angenommen hat!
(hendrik)