EMPFEHLUNG, REVIEW

POWERWOLF “Call Of The Wild” (Sakral Power Metal)

POWERWOLF

“Call Of The Wild”
(Sakral Power Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 16.07.2021

Label: Napalm Records

Webseite: Homepage / Facebook

Mit “Call Of The Wild” erscheint bereits das 8. Album von POWERWOLF und Fans der Band kann man da gleich schon mal eine Kaufempfehlung geben, wenn sie denn nicht sowieso schon eines der zahlreichen Formate (2-CD Mediabook, 3-LP Vinyl Box, 3-CD Earbook,…) vorbestellt haben.

Die Sakral Power Metaller haben auch mit den neuen Songs wieder alles richtig gemacht, denn nach spätestens zwei, drei Durchläufen gibt es in jedem Song irgendeinen Part, der gnadenlos in den Ohren hängenbleibt. Die 40 Minuten sind vollgestopft mit POWERWOLF Metal wie man ihn kennt und die Fans ihn lieben. Ihr musikalisches Rezept haben sie dafür nur minimal geändert, was zum Einen kleine Fortschritte in der Weiterentwicklung bedeutet, zum Anderen – zumindest bei mir – dafür sorgt, dass einem auch immer wieder Songs von älteren Alben in den Sinn kommen. Macht aber nichts, denn neben einem Überhit wie das vorab veröffentlichte “Beast of Gévaudan” sind es die kleinen Fortschritte wie z.B. die Powerballade “Alive or Undead” oder die keltischen Einflüsse in “Blood for Blood (Faoladh)”, die das Album zu dem besten POWERWOLF Werk seit “Blood of the Saints” machen. Hoffen wir mal, dass man die Tracks in Kürze auch live wieder bewundern kann, eine Tour ist für Oktober geplant. (eller)