EMPFEHLUNG, REVIEW

ONTBORG “Within The Depths Of Oblivion” (Melodic Death/Black Metal)

ONTBORG

“Within The Depths Of Oblivion”
(Melodic Death/Black Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 24.05.2019

Label: Eigenproduktion

Webseite: Bandcamp / Facebook

ONTBORG kommen aus Südtirol/Italien und wurden nach der Auflösung von VOICES OF DECAY (nach 20-jährigem Bestehen) von drei ehemaligen Mitgliedern gegründet. Musikalisch fühlte ich mich beim ersten Hören an Melodeath der 90er vornehmlich schwedischer Natur erinnert. Roh klingende und tiefgestimmte Saiten sorgen für mitreißende Rhythmik und generieren zugleich eine starke Atmosphäre wenn man in die melodischen Bereiche der zehn Stücke kommt. Hier sind Death und Black Metal zusammen mit den kehligen Vocals dann eine richtig starke Einheit, die Spaß macht zu hören.

Nach einem soliden Opener folgt mit dem Titeltrack “Within the depths of oblivion” das Highlight unter den schnelleren Stück des Albums. Richtig gepackt haben mich ONTBORG aber mit dem Midtempo Song “Entwined in Darkness” und dem berauschenden “Snow Of Lethe”. Letzterer mit wirklich großartiger Melodie und Atmosphäre ausgestattet, hat sich nach kurzer Zeit zum absoluten Favoriten des Albums entwickelt. Leider gibt es unter den 10 Stücken aber auch ein paar, die mich nicht so mitgerissen haben, aber trotzdem sind auch diese nicht wirklich schlecht.

Trotz der genannten Schwächen auf dem Album gibt’s von mir eine Empfehlung, weil ich das Album in den letzten Wochen einige Male gehört habe und die meisten Songs immer noch Spaß machen zu hören. Und zweitens ist es mal wieder ein Album, was abseits der großen Labels zu überzeugen weiß. Alle, die sich vom Genre angesprochen fühlen, sollten ONTBORG eine Chance geben. (eller)