REVIEW

NIGHT CROWNED “Hädanfärd” (Melodic Black/Death Metal)

NIGHT CROWNED

“Hädanfärd”
(Melodic Black/Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 09.07.2021

Label: Noble Demon

Webseite: Facebook / Bandcamp

Mit ihrem Debüt “Impius Viam” vor etwa 1 1/2 Jahren hinterließen die Schweden NIGHT CROWNED einen sehr guten Eindruck. Nun liegt das Zweitwerk der Band vor, deren Mitglieder in einigen Bands aktiv sind/waren, darunter u.a. H. Liljesand (Cipher System, The Unguided, ex-Nightrage) und an den Drums J. Jaloma (Dark Funeral). Musikalisch gibt es melodischen Black/Death Metal zu hören, der einige Einflüsse aus dem symphonischen Bereich mit sich bringt sowie durch die aggressiven Vocals durchaus Deathcore Momente aufweist. Gleich der Opener “Nattkrönt” ist vollends nach meinem Geschmack, ein mächtiger, düsterer Track mit der richtigen Mischung aus Epik und Aggression. Wieder erinnern mich einige Passagen auf dem Album an BEHEMOTH, wie auch zu Beginn des folgenden Songs “Rex Tenebrae”, der auch richtig gut ist, im Mittelteil aber einige gewöhnungsbedürftige Cleangesangpassagen hat, wenngleich an anderer Stelle der Klargesang besser rüberkommt. Und so geht es abwechslungsreich weiter auf “Hädanfärd”, dessen Titeltrack einen kleinen akustischen Ruhepol in der Mitte des Albums darstellt. Danach geht es aber gleich wieder in die Vollen mit “Gudars Skymning”, dem aus meiner Sicht zweitbesten Stück des Albums.

Einen schwachen Song sucht man übrigens vergeblich unter den neun Tracks. Durchweg gutes bis sehr gutes Material, das die Schweden da auf ihr zweites Album gepackt haben. Im Gegensatz zum Debüt sind die Lyrics komplett auf schwedisch und thematisch inspiriert von einer Geschichte des Sängers K. Romlin, die von Begegnungen mit dem Tod handelt.

Freunde des dunklen Hartmetalls finden mit “Hädanfärd” ein abwechslungsreiches Album vor. Melodie, Härte und etwas Mystik zeichnen die Songs aus. Da solltet ihr unbedingt reinhören, Anspieltipps sind “Nattkrönt” und “Gudars Skymning”. (eller)