EMPFEHLUNG, REVIEW

NEGATOR “Gates to the Pantheon” (Black Metal)

NEGATOR

“Gates to the Pantheon”
(Black Metal)

Wertung: Empfehlung

: 19.04.2013

Label: Viva Hate Records

Webseite: www.negator666.de

Mit “Panzer Metal” haben NEGATOR mich begeistert und nichts anderes schaffen sie mit “Gates to the Pantheon”. Sie bleiben ihrer Linie treu und erschaffen eine Landschaft, in der Wahnsinn, Kälte, Wut zuhause sind. Schnelle Riffs und Drumming jenseits der physischen Belastbarkeit sorgen für rasenden Black Metal, der von einem grandiosen Gesang gekrönt wird, der tief growlt und fies kreischt. Es kommt nicht von ungefähr, dass Sänger Nachtgarm zwischenzeitlich bei der Legende DARK FUNERAL ins Mikro brüllen durfte.

Aber der beste Black Metal ist der, der nicht nur auf die Geschwindigkeitskarte setzt, sondern immer wieder völlig natürlich Breaks einbaut und durch die Variationen und die starken Melodien und Refrains ein abwechslungsreiches Werk krönt. Wenn man jetzt noch diese monstermäßige Produktion addiert (obwohl wieder nur bekackte mp3-files zur Verfügung stehen), ist der garstige Teil in unserer Persönlichkeit vollends befriedigt.

Songs wie “The Last Sermon”, “Bringer of War” oder das BELPHEGOR-Cover “Necrodaemon Terrorsathan” stehen eindeutig an der Spitze der ganz hervorragenden Scheibe und mein persönlicher Lieblingstrack “Nergal, the raging King” kommt langsamer, aber umso bedrohlicher aus den Boxen. Einfach nur Black Metal der besten Art und wer die Scheibe nicht kauft, hat definitiv ein Highlight verpasst. Es gibt viele begnadete Black Metal-Bands aus deutschen Landen, aber NEGATOR sind definitiv ganz vorne mit dabei. (chris)