REVIEW

NAER MATARON “Long Live Death” (Black/Death Metal)

NAER MATARON

“Ζήτω O Θάνατος”
(Black/Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 06.07.2012

Label: Witching Hour Productions

Webseite: www.myspace.com/naermataron

1994 wurde Nar Mataron gegründet, aber die Band teilte sich noch im selben Jahr in 2 Bands auf. Der Sänger machte unter altem Namen weiter, Gitarrist und Bassist formierten sich zu NAER MATARON. Warum man nur einen Buchstaben einfügte und sich nicht einen anderen Bandnamen zulegte, um die Verwechslungsmöglichkeit zu minimieren, verstehe ich nicht, muss ich aber auch nicht. Laut Infosheet bringt jedes Album NAER MATARON weiter in Richtung Black Metal. Was mir aus meinen Boxen entgegenstürmt, ist jedoch eher Metal, der so stark im Death Metal seinen Ursprung hat, dass nicht viel Black Metal überbleibt. Behemoth wären hier eine gute Quelle, um die Richtung in etwas zu definieren. Ob es daran liegt, dass die Griechen auf einem polnischen Label beheimatet sind, überlasse ich jedem selbst zu urteilen. In jedem zweiten Satz auf den „wahren Schwarzmetall“-Gehalt der Hellenen hinzuweise,n erscheint mir jedoch etwas deplaziert. Vielleicht versucht man so die Vergleiche mit Behemoth möglichst gering zu halten. Wobei „Ζήτω O Θάνατος“, teilweise auch auf englisch “Long Live Death” betitelt, ein so gutes Album ist, dass es den Vergleich mit so großen Bands nicht zu scheuen braucht. Black Metal Anleihen sind hier definitiv zu finden, haben im Gegensatz zum Death Metal Anteil aber einen kleineren Part eingenommen. Sound- und auch gesangstechnisch ist die Platte absolut überwiegend Death Metal! Die Produktion ist definitiv gelungen und auch musikalisch gibt es hier Qualität zu bewundern. Ein starkes Stück Metal, das bei richtiger Promotion für Aufsehen sorgen kann. (hendrik)