N.M.A. “N.M.A.” (Thrash Metal/Rock)

N.M.A.

“N.M.A.”
(Thrash Metal/Rock)

Wertung: Geht so

VÖ: 31.05.2019

Label: RoBnRoll Records

Webseite: Homepage, Facebook, Instagram

Wenn ich N.M.A. in die Suchmaschine eingebe lande ich bei der New Model Army und bei Nahrungsmittelallergien.
Für die Band aus der Schweiz nicht unbedingt von Vorteil, aber so groß sind sie dann auch noch nicht, dass sie automatisch in der Liste nach oben befördert werden.
Thrash trifft auf Rock.
Im Infosheet steht old school Thrash, aber ich verbinde mit old school Thrash eher pfeilschnellen bösen oder evtl. noch lustigen Thrash mit bitterbösen geschrienen Texten. Bei N.M.A. geht es im Midtempo rund und der Gesang von Sängerin Denise ist so gut wie nie geschrien, eher gesungen, in einer für Sängerinnen doch eher ungewöhnlichen Tonlage. Das macht das Ganze sehr interessant, trifft aber nicht wirklich meine Ohren. Da wird dann eher der Rockanteil bedient. Ein Song Wie „Tearminator“ könnte man dann bis Minute 2 auch schon fast als Ballade bezeichnen.
Die Scheibe ist recht interessant, allein dadurch, dass sie keine üblichen Schubladen bedient und gut produziert ist. Mich allerdings packt sie nicht wirklich.
Riskiert doch mal selber ein Ohr!
(hendrik)