REVIEW

MOTORJESUS “Electric Revelation” (Heavy Rock)

MOTORJESUS

“Electric Revelation”
(Heavy Rock)

Wertung: gut

: 21.02.2014

Label: Drakkar Records

Webseite: Homepage, Facebook

MOTORJESUS sind mit ihrem 4. Album am Start und ihnen gelingt ein besonderer Spagat: Melodie und knackige Riffs. Ich werde des öfteren an die John Bush-Ära von ANTHRAX, MOTÖRHEAD und ganz besonders NICKELBACK erinnert. Aber keine Panik, es gibt zwei NICKELBACK: die Single-Hits NICKELBACK und die arschtretenden Rock-NICKELBACK. Zum Glück orientiert man sich am letzteren Beispiel und erschafft catchy Rafrains, die mich oft an Chad Kroeger erinnern, aber nicht ohne eine dreckige Hard Rock-Kante ungeschmirgelt stehen zu lassen. Für Schweinerocker, die lieber heftiges Geshoute anstatt melodiösem Gesang hören, ist dieses Album nix, aber wer die o.g. Bands zu schätzen weiß und sich nicht scheut, die starken Refrains lautstark im Musclecar (oder Fiat 500) mitzugrölen, ist hier genau richtig. Chris Birx ist so ein verdammt starker Sänger, dass es einem eiskalt den Rücken runterlaufen kann. Ich denke, wenn man den Terminus “muss den internationalen Vergleich nicht scheuen” in den Mund nimmt, hat man absolut recht.

Die Songs der ersten Hälfte des Albums sind allesamt erste Sahne. Kerosin in den Venen der Schlafenden. Zum Ende hin schleichen sich allerdings einige Nummern ein, die nicht so recht zünden wollen und das ist echt schade, denn wäre das Niveau immer auf dem Level von Songs wie “Trouble in Motor City” oder “Back in the Action Car”, hätten wir einen kleinen Meilenstein vor uns. Aber so gibt es Abzüge in der B-Note und dennoch bleibt ein starkes Album, welches sich MOTORJESUS-Fans und solche, die es werden wollen getrost im Plattenladen ihres Vertrauens mitnehmen dürfen. (chris)