REVIEW

MONOX “Perception Changes” (Death Metal)

MONOX

“Perception Changes”
(Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 27.02.2015

Label: Fat Brek

Webseite: Bandcamp, Facebook, Myspace

MONOX sind 4 Jungs aus Kroatien, die sich 2002 zusammentaten um Death Metal der etwas anderen Art zu spielen. Bei den Jungs dauern Veröffentlichungen allerdings etwas länger als man es sonst gewohnt ist. 7 Jahre für eine EP und weiteren 6 Jahre dann für die erste Langrille, sind schon nicht ohne. Dafür hat sich das Warten aber gelohnt. „Perception  Changes“ ist eine derbe Scheibe geworden. Death Metal ist zwar der vorherrschende Einfluss, aber typisch ist hier eher weniger. Klar, Grundprinzipien bleiben. Sound und Gesangsstil sind typisch Death Metal, Teile der Spielweise auch. Aber z.B. Hochgeschwindigkeitssequenzen erwartet man hier eher vergeblich. Für mich persönlich eigentlich ein Manko, da ich voll drauf stehe. Macht hier aber nichts. Die Scheibe geht stark in die technische Ecke, aber ohne nervtötendes Gefrickel auszukommen. Man könnte hier und da Parallelen zu Meshuggah oder Gojira ziehen. Der Soudn ist dick, die Gitarren haben mindestens 7 Saiten und das Ganze ist gut durchdacht. Die Beschreibung hat mich erst etwas abgeschreckt. Wenn ich Vergleich zu Meshuggah lese, höre ich in meinem Kopf immer die 1000ste schlechte Kopie der Überband. Hier geht es aber etwas gemäßigter zu, was den Technikfaktor angeht. Von Standard aber immer noch weit entfernt. Gefällt! (hendrik)