REVIEW

LÖWENRITTER “Prelude-Ten Seconds Before Sunrise” (Ambient/ Piano Avantgarde)

LÖWENRITTER

“Prelude-Ten Seconds Before Sunrise”
(Ambient/ Piano Avantgarde)

Wertung: Gut

VÖ: 22.11.2013

Label: Eigenproduktion

Webseite: Facebook

Man könnte angesichts des Namens von Fantasy, MA oder Melodic Metal Musik ausgehen, weit gefehlt, denn dahinter verbirgt sich das Dark Ambient Duo Harald Löwy (Chandeen) und Dirk Ritter (Dark Orange) und somit ist auch der Bandname erklärt.

Die sphärischen, instrumentalen Soundtracks der Beiden ergeben sich in erhabener Schwere dahin und wandern auf verträumten Pianopfaden. Hinzu kommen Fließende Gitarrenlinien, welche sich spannungsaufbauend in die Szenerie integrieren. Insgesamt sind die Soundstrukturen sehr ruhig dargestellt, dezent eingefügte Kanten durch Percussion oder verworrene Tonagen unterbrechen den warmen Gefühlsreigen und sorgen in bestimmten Momenten für unterkühlte Linien. Zentraler Baustein im Gesamtgefüge ist das 13 minütige Epos “Exodus”. Hier wirken die Piano Parts zerbrechlich, während die Saiten ein wenig spacig daherkommen. Im Gesamtkonstrukt liegt dem Treiben ein dunkler Untergrund zu Füßen, während hinter der Ecke kleine melancholische Lichtpunkte warten und mit weichgezeichneter Harmonie die akustische Strenge zum verspielten Tagtraum tragen. Die verführerischen, teils avantgardistischen, instrumentalen Kreationen verführen den Hörer zum innehalten, vielleicht sogar zu Gedankenreisen. So kann man auch in den letzten 10 Sekunden länger verweilen, oder, je nach Stimmungslage, den Sonnenaufgang genießen.

 

 

Die beiden Protagonisten experimentieren auf ihrem Debüt mit verschieden Ambient-Versatzstücken, bei dem aber der Gesamteindruck beseelt ist, von einem gefühlvollen versinken in entweltlichte Spaziergänge durch betörende Klanglandschaften. (andreas)