REVIEW

LIVARKAHIL “Signs of Decay” (Death Metal)

LIVARKAHIL

“Signs of Decay”
(Death Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 26.09.2011

Label: Listenable Records

Webseite: www.myspace.com/livarkahil

“A concept album based on religious autocracy” steht unter dem Titel des Albums. Konzeptalben sind mir in den letzten Jahren immer sehr positiv aufgefallen und gegen religiöse Alleinherrschaft zu sein ist ja auch erstmal mehr oder weniger löblich. Nachdem die ersten Töne des Intros aus den Boxen kommen, wächst die Spannung. Ein Sklavenchor wie aus alten Bibelstreifen kündigt den Weltuntergang an. Doch als die Musik losgeht, merkt man schnell, dass es eher ein halbgarer Putsch ist.

Die Mischung aus teilweise technischen Riffs und eher stumpfem Songwriting gibt mir nichts. Der Gesang ist eher öde und erinnert an unverständliches Gegröle im Fußballstadion. Bei jedem Song frage ich mich, ob der nicht davor schon mal lief. Die Rechnung eines Klons von Bands wie Fleshgod Apocalypse oder Psycroptic geht nicht auf.

Alles in Allem kann man sagen, dass die Scheibe nichts Neues bietet. Den Gesang und auch die Musik hat man Alles irgendwo schon mal gehört. Die CD ist auf keinen Fall schlecht gemacht, aber überzeugt mich trotzdem nicht, da sie weder abwechslungsreich noch innovativ ist.  (raphael)