REVIEW

KÜENRING “Küenring” (Heavy Metal)

KÜENRING

“Küenring”
(Heavy Metal)

Wertung: Sehr gutes Mittelfeld

VÖ: 06.07.2018

Label: SAOL

Webseite: Facebook, Bandcamp, Myspace

Die Erstveröffentlichung auf eigenem Wege war bereits 2017, aber die Scheibe wurde später über den Service Of Artist Owned Labels wiederveröffentlicht!
Die Kuenringer waren ein Rittergeschlecht im Österreich des 12.-16. Jahrhunderts, böse Zungen behaupten, sie wären Raubritter gewesen.
Und genau aus der Ecke kommen KÜENRING auch und transportieren das Rittergeschlecht direkt in die ´80er. Heavy Metal der klassischen Sorte dröhnt aus meinem Boxen. Ihre Spielfreude äußert sich in Songlängen von 5 bis fast 10 Minuten bei meistens über 7 Minuten. Die NWoBHM wird mit etwas Speed und Thrash aufgepeppt.
Passend dazu gibt es Lederjacken, Patronengurte und weiße Turnschuhe.
Musikalisch finde ich die Scheibe sehr spannend, bei mir liegt der Hase beim Gesang im Pfeffer. Einerseits feiere ich den Gesang dafür, dass er nicht 08/15-hohe Stimme ist sondern genau davon abweicht, aber packen kann er mich leider auch nicht. Wobei man ihm wieder zugutehalten muss, dass er diesen schönen deutschen Akzent hat, der vor vielen Jahren einer anderen deutschsprachigen Band als Markenzeichen schon die eine oder andere Mark bescherte. Gut, die Scheibe gefällt mir, kann mich aber nicht so recht packen. Trotzdem glaube ich, dass hier der ein oder andere ein Freudentänzchen aufführen könnte, der auf old school Metal eine Handbreit neben dem Standard steht! (hendrik)