KITTY IN A CASKET :: Wir haben unser Herzblut investiert

Ich kann mich noch erinnern, wie ich vor einigen Jahren das erste Mal KITTY IN A CASKET gehört hatte. Da war dieses Katzengejaule zu Beginn von “Bloody Lovesong”, welches aus den Lautsprechers preschte und meinen Katzen einen mega Schrecken eingejagt hatte. Nun hat die Österreichische Psychobilly / Horrorbilly Band um Sängerin Kitty Casket inzwischen ihren dritten Longplayer herausgebracht und wieder gibt es einige Interessante Details aus der auskunftsfreudigen Front Mieze herauszuholen. Doch lest einfach selber,… (michi)

 

 

Hi Kitty, besten Dank, dass du dir wieder Zeit genommen hast für ein paar Fragen, musst dir derzeit bestimmt viel Zeit für Interviews nehmen.

Hallo! Ich nehme mir gerne Zeit dafür, besonders, wenn die Fragen, die es zu beantworten gilt, auch Spaß machen! 😉

 

So nun habt ihr euer drittes Album fertig bekommen. Wie zufrieden seid ihr? Wie sind die ersten Resonanzen?

Das dritte Album war ein riesen Brocken, der natürlich auch einiges an Zeit in Anspruch genommen hat, aber dennoch leichter von der Hand ging, als so manch anderes unserer Werke. Wir haben wirklich unser Herzblut investiert und sind auch dementsprechend zufrieden mit dem Ergebnis. Ich von meiner Seite kann nur sagen, dass ich besonders stolz auf Billy bin, der wirklich Tag und Nacht daran gesessen ist und sich völlig in die Schöpfung investiert hat! Auch die Resonanzen sind wie gewünscht! Es tut einfach gut nach getaner Arbeit auch Anerkennung und Lob zu bekommen.

 

Warum habt ihr das Album „Bittersweet“ getauft?

Ich glaube, der Titel war eine sehr gute Entscheidung, weil er einfach das ganze Konzept von KIAC widergibt. Die Vermischung von süßen Gesangsmelodien mit harten Gitarren und Texten allein gibt dem Titel schon Sinn. Plus, das Cover passt auch einfach wie die Faust aufs Auge bei dem Titel!

Nach „Blutsauger“ beim letzten Album sind auch dieses mal wieder zwei deutschsprachige Titel zu hören. Was führt letztlich dazu, ob ein Titel in Deutsch oder Englisch erscheint?

Die zwei Songs auf “Bittersweet” wurden schon mit der Intention geschrieben, deutsche Lyrics zu haben. Bei “Blutsauger” hingegen war es ja eher ein Zufall und auch Experiment. Diesmal wollten wir eigentlich keine deutschsprachigen Songs mehr machen, weil ich auch nicht so von meiner Fähigkeit deutsche Texte zu verfassen überzeugt bin. Aber als wir mit allem fertig waren, fehlte einfach noch etwas unserer Meinung nach… und da haben wir es noch einmal gewagt und siehe da, ich bin dieses Mal sogar zufrieden mit meinen Lyrics.

 

Könntest du dir vorstellen, einmal ein komplettes Album in Deutsch aufzunehmen?

Eher nicht, aber sag niemals nie. Vor diesem Album wollte ich auch keine deutschsprachigen Songs mehr machen und jetzt sind doch wieder welche entstanden. 😉

 

Tendenziell hat sich eure Musik schon etwas verändert. Wo das erste Album doch noch sehr auf Horrorbilly getrimmt war, erscheint nun eher ein Rock orientierter Sound, der sich potentiell auch einem breiteren Publikum erschließen könnte.

Phu, selber sieht man das ja nicht so genau. Ich persönlich finde das Album wieder etwas „horrorbilliy“-mäßiger als etwa „Back toThrill“, aber das ist halt auch Interpretationssache. Jedenfalls schreiben wir eher spontan und nach Lust und Laune, als jetzt wirklich einen Sound zu planen oder zu sagen: „okay,.. das wird jetzt eher so und so“. Es ist einfach eine Entwicklung die sich abzeichnet und wir finden immer mehr und mehr zu uns selbst!

Des Öfteren ist nun auch die männliche Stimme bei euch präsenter, wird die Katze von den Katern langsam verdrängt? 😉

Auf keinen Fall! Ich bleib wo ich bin! 😉 Ein bisschen Aufpeppen mit den männlichen Kollegen ist doch auch schön ab und an!

 

Fast traditionell sind auch dieses Mal wieder einige Gastmusiker dabei, wie kam es zu den jeweiligen Zusammenarbeiten?

Ich persönlich bin ja ein riesen Nim Vind und Guana Batz Fan und daher bin ich überglücklich, dass Nim Vind bei einem Song mit Gesang vertreten ist und Stuart Osborne ein Gitarren Solo für uns eingespielt hat. Mit Guana Batz haben wir schon mehrmals live gespielt und ich denke, die gegenseitigen Sympathien haben dazu geführt, dass Stuart mitgemacht hat.  Bei Nim Vind war es ähnlich. Außerdem ist auch noch der Kreepsville 666 Boss höchstpersönlich mit Gesang bei dem nach seinem Modelabel benannten Song mit an Board, was natürlich wie die Faust aufs Auge passt.

 

Mit “Dancing With The Devil” habt ihr auch sofort einen hübschen Videoclip am Start und in diesem sieht man dich mit dem vermeintlichen Teufel tanzen. Wie kam es zu diesem Videokonzept und warum habt ihr diesen Song auserwählt?

Das Konzept ist ja doch eher am Text angelehnt und der Text an sich ist auf meine innere Zwiespältigkeit zurückzuführen *haha*. Wir haben uns für den Song entschieden, weil er unserer Meinung nach einfach am auffälligsten von allen ist. Klar, ist das immer eine Streitfrage, aber mit viel Rumfragerei und nach etlichen Wochen haben wir uns dafür entschieden.

 

An Halloween spielt ihr zusammen mit THE OTHER in Köln, mit welcher Vorfreude seht ihr diesem Termin entgegen?

Die Hell Nights Tour ist ja jedem Horror/Punk Fan ein Begriff und da ist’s natürlich eine besondere Ehre hier mit am Start zu sein. Wir freuen uns sehr darauf.

 

Österreich scheint generell ein guter Nährboden für Horror orientierte Musik zu sein… PungentStench, BZFOS, Sir Psycho And His Monsters…woran könnte das liegen?

Nicht nur im Bereich der Horror orientieren Musik, sondern auch generell muss ich sagen hat Österreich so einige feiner Bands zu bieten, die wirklich riesen Potenzial haben. In Österreich selbst wird das leider nicht so wirklich gefördert, aber wer weiß wie sich das in den kommenden Jahren weiterentwickelt.

 

Und selber? Auch Horrorfilmfan? Gibt es einen der dich vor Angst die ganze Nacht wach liegen lässt?

Natürlich stehe ich auf Horrorfilme. Am liebsten sind mir die ganz alten Streifen und Horrorkomödien, wo alles etwas überzogen und unrealistisch ist. Schlaflose Nächte hatte ich nur bei Hostel, der war mir einfach zu ekelhaft.

 

Hegt ihr Freundschaften zu diesen o.g. Bands? Wie kann man sich das Verhältnis untereinander in der Szene vorstellen?

Eigentlich trifft man sich recht selten, da wir nicht oft auf denselben Festivals/Shows spielen, aber wenn man sich trifft ist das immer ein netter Anlass um etwas zu plaudern.

 

Ich habe dich kürzlich in einem Musikvideo von LolitaKomplex gesehen. Wie kam es zu der Zusammenarbeit? EvAngel hatte ja bereits auf eurem letzten Album mitgearbeitet!

Eve und Billy waren früher gemeinsam in einer Band und kennen sich schon etliche Jahre. Wir mögen uns gern und so finden halt auch Kooperationen statt, was ich großartig finde! 😉

 

Wie ist dein Fazit, nach inzwischen drei Alben von KITTY IN A CASKET? Alles richtig gemacht oder würdet ihr heute irgendwas anders machen?

Haha, das ist schwer zu beantworten. Natürlich kann man nicht alles richtig machen, aber Fehler sind dazu da, um aus ihnen zu lernen und gewisse Situationen in Zukunft besser zu meistern. Ich denke, wir haben viel richtig gemacht, aber sicher auch einiges total falsch. Manche Sachen hätte man im Nachhinein sicher anders oder gar nicht gemacht, aber das geht doch jedem/jeder in allen Situationen die das Leben zu bieten hat mal so.

 

Können wir euch nun auf einer ausgedehnten Tour auf den Bühnen stehen sehen? Wenn ja, was können wir von euch Live erwarten?

Im Sommer sind wir auf einer 6-wöchigen USA Tour und danach stehen auch schon einige Europa Daten fest, die aber noch vermehrt werden. Also im Herbst sind wir sicher des Öfteren in Deutschland zu sehen und freuen uns auch schon sehr darauf. Aktuelle Daten sind auf unserer Homepage oder auch auf der Facebook Seite zu finden. Am besten mal vorbeikommen und anschauen!

 

So besten Dank für deine lieben Antworten. Wir sehen uns hoffentlich bald mal live an folgenden Terminen?

Aktuelle Daten sind auf unserer Homepage oder auch auf der Facebook Seite zu finden. Am besten mal vorbeikommen und anschauen! Hier ein kleiner Ausschnitt

06.09.2013 Wien – Sonic Heartbreak (AUSTRIA)
26.10.2013 Geiselwind – EventzentrumStrohofer /w Country Trash, Johnny Flesh & CO (GERMANY)
31.10.2013 Köln, Underground, Hell Nights /w the Other, the Fright (GERMANY)
01.11.2013 Hamburg, Hafenklang, Hell Nights /w the Other, the Fright (GERMANY)
02.11.2013 Leipzig, Conne Island, Hell Nights /w the Other, the Fright (GERMANY)
20.12.2013 Rheinberg /w Betontod, Toxpack, Spitfire (GERMANY)

 

www.kittyinacasket.com/

www.facebook.com/kittyinacasket