EMPFEHLUNG, REVIEW

JINGO DE LUNCH “Live in Kreuzberg” (Hardcore)

JINGO DE LUNCH

“Live in Kreuzberg”
(Hardcore)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 16.09.2011

Label: Nois-O-lution

Webseite: www.jingo-de-lunch.com

JINGO DE LUNCH lassen nur kurze Zeit nach dem formidablen Album “Land of the Free-ks” ein neues Lebenszeichen von sich hören: “Live in Kreuzberg” wurde an 25.11.2010 aufgenommen und liefert dir das nach Hause, was du verpasst hast: eine fette Portion JINGO DE LUNCH-Hardcore. Ungeschminkt und mitten in die Fresse. Ich muss zugeben, dass ich mich erstmal kurz in den Sound hineinfinden musste, denn Yvonnes Stimme erschien mir zu “flach”, aber nach zwei Durchläufen ist dieses Manko (das einzige) verschwunden. Yvonnes Gesang wird immer polarisieren, das ist klar, aber wer die Stimme liebt, kommt hier voll auf seine Kosten.

Die Setlist ist erfreulicher Weise keine reine Retro-Kiste, sondern besteht beinahe zur Hälfte aus Songs des aktuellen Albums, was genau richtig ist, denn die neuen Songs stehen den alten in nichts nach.

Highlights der Live-CD sind die Energie, geile, knackige Songs und bei “Miss Demeanor” ein DEEP PURPLEsches Gitarren-Gesangs-Duell. Fuck yeah! Kurzweilig, voller Energie und der Beweis, dass JINGO DE LUNCH unbedingt auf die Bühnen dieser Welt gehören! Wir sehen uns! (chris).