EMPFEHLUNG, REVIEW

IAMX “The Unified Field” (Alternative / Electronica)

IAMX

“The Unified Field”
(Alternative / Electronica)

Wertung: Empfehlung

VÖ: 22.03.2013

Label: 61 Seconds

Webseite: www.iamx.eu/

“The Unified Field” ist das fünfte Solo Album von Chris Corner, dem ehemaligen Musiker und Songschreiber der Band SNEAKER PIMPS. Im Vorfeld wurde der Titelsong zum Album als Double-A-Single herausgebracht um Geschmack auf das neue Full Time Werk zu machen.

Diesen Song als Heißmacher zu verwenden ist eine vorzügliche Wahl, denn in punkto musikalischer Eingängigkeit und stimmlicher Extravaganz ist der Song perfekt, also einfach IAMX pur.

Da ist der Opener “I Come” With Knives” schon etwas außergewöhnlicher denn der hier eingebaute deutsche Reim, der per weiblicher Flüsterstimme immer wieder eingespielt wird, ist schon unerwartet. Trotzdem gibt er dem durchaus sehr energischen Track eine zusätzliche Würze, die sofort markant im Gedächtnis verbleibt.

Alles bisherigen Alben hat Chris Corner bisher immer selber produziert, dieses mal hat er die Zügel aber etwas lockerer gelassen und einige Verantwortung an den Produzenten Jin Abbiss  (Arctic Monkeys, Sneaker Pimp) überlassen der nach Aussage von Chris weitere Feinheiten aus Gesang und Musik herausgekitzelt hat. Das Album wurde teilweise in einem alten Berliner Nazi Bunker aufgenommen um den dort herrschenden ungewöhnlichen Hall stimmungsvoll zu nutzen.

Das balladeske “Sorrow” beginnt trist und traurig und natürliche sehr stimmlastig, doch gerade die im Verlauf verwendeten knarrenden Bläserklänge sind absolut wirkungsvoll und passen sensationell in das Gesamtbild der Komposition. “The Adrenalin Room” zeigt sich dagegen sehr zerfahren und asymmetrisch und erinnert an die Trip Hop Vergangenheit von Chris Corner. Aber das ist nur ein kurzes Intermezzo denn “Quit The Mind” ist danach wieder ein sehr zerbrechliches Lied, welches absolut kontrastreich wieder Ruhe und Ausgeglichenheit aus den Lautsprechern strömen lässt.

Einer der stärksten Stücke ist “Animal Impulses”, bei dem ganz urig und experimentell elektronische Elemente wieder mit Bläsern und sogar Flötenmelodien verpaart wurden und so eine ganz sonderbare Klanglandschaft erschaffen konnten.

IAMX war bisher dafür bekannt sich keinem Genre unterordnen zu wollen. Das ändert sich auch mit diesem fünften Album in keinster Weise denn man bedient geschickt Musikliebhaber aller Bereiche. Egal ob Electro, Trip Hop, Alternative, Brit-Pop, oder oder oder,… Dazu findet man filigrane Balladen aber auch energische Powersongs und genau das alles macht die Musik von Chris Corner so interessant, denn es gilt so vieles zu entdecken.  Sicherlich muss man die sehr extravagante Gesangsart mögen, allerdings ist das bei einer Band wie MUSE ja auch ganz ähnlich. Tolles Album!! (michi)