REVIEW

HÖRSPIEL “Jack Slaughter – (17) Gedankenspione”

JACK SLAUGHTER

“(17) Gedankenspione”
(Hörspiel)

Wertung: gut

: 07.09.2012

Label: Folgenreich

Webseite: www.folgenreich.de

Inhalt:
Jack hat einen äußerst hohen Preis dafür bezahlt, um seine Eltern vor dem sicheren Tod zu retten: ein gefährlicher Killer wurde auf Jack angesetzt. Sollte er sterben, bevor er seine unsterbliche Seele zurückgewinnen konnte, wird er für alle Zeit in der Hölle schmoren. Zum Glück ist Jacks bester Freund wieder da, um ihm beizustehen. Tony hat allerdings ein erregendes Erlebnis mit einer schönen Frau, die einen kleinen Haken hat: sie steht nicht auf One-Night-Stands!

Die Horror-Hörspiel-Sitcom geht in die siebzehnte Runde und nachdem in der letzten Folge Jack seine Seele dem Deibel vermacht hat, ist zwar sein Seelenheil in Gefahr, dafür hat er Mami, Papi und Tony an seiner Seite. Das ist doch was! Allerdings gerät Tony in die Fänge einer wahren Bestie: Nach einem One-Night-Stand (ich glaube, es war Tonys erster überhaupt, generell und so) ist er gefangen in den Krallen einer Dame, die nach einem mal bu#$€* glaubt, dass man heiraten muss. Dieses schräge Verhalten (und der Nestbautrieb ist wirklich angsteinflößend!) bringt die Eltern Jacks ins Spiel und sie testen als Gedankenspione aus, ob es sich bei diesem gefährlichen Subjekt um den russischen Schläfer handelt, der Jck nach dem Leben trachtet. Ob sie oder wer der Schläfer ist, welche schäbigen Pläne Professor Doom nebenbei schmiedet, um Jack den Garaus zu machen und was Großmutter Abigail zu erzählen hat, solltet ihr euch in aller Ruhe anhören.

Über die Qualität des Hörspiels muss niemand mehr Worte verlieren. Die Sprecher, die Effekte, die Gags…alles referenzverdächtig! Es “perfekt” zu nennen wäre doof, weil man dann alles erreicht hätte und es nur noch bergab gehen kann, aber Viertel-vor-perfekt würde ich mal so stehen lassen. Einen Bonuspunkt bekommt man für den unglaublich bösen Text im Booklet. (chris)