REVIEW

HAUNT “Mind Freeze” (Heavy Metal)

HAUNT

“Mind Freeze”
(Heavy Metal)

Wertung: Sehr gut

VÖ: 10.01.2020

Label: Shadow Kingdom Records

Webseite: Facebook, Bandcamp, Youtube

Nachdem “If Icarus Could Fly” letztes Jahr ordentlich bei mir eingeschlagen hat, war ich sehr gespannt auf das nächste Album der hart arbeitenden Amis.
Dass ich es jetzt schon hören darf hat mich allerdings ein wenig überrascht, da außer dem Album letztes Jahr eine EP mit 4 Tracks und 2 Splits mit jeweils einem Track herauskamen, wo doch Ende 2018 erst das Debütalbum erschien!
Kann da noch Qualität kommen?
JAAAAAAA!!!!!!!!!
Ich habe jetzt ein paar Durchläufe „Mind Freeze“ hinter mir und ich muss neidisch gestehen, dass ich absolut nicht enttäuscht bin. Da hat jemand sein Handwerk einfach raus, bzw. trifft genau meine Nerven!
Im Gegensatz zum Vorgänger ist das neue Album nicht ganz so zackig ausgefallen. Schnelle Parts gibt es natürlich noch in mehrfacher Ausführung, aber im Ganzen war „If Icarus Could Fly“ etwas fixer. Außerdem hatte es definitiv mehr Ohrwürmer, was ich aber auch wiederum überhaupt nicht schlimm finde. Was mir auch relativ schnell aufgefallen ist, ist das die Gesangslinien auf diesem Album etwas tiefer angesetzt wurden, auch nicht wild. Auch gitarrentechnisch ist die neue Scheibe etwas düsterer und tiefer ausgefallen, auch wiederum absolut nicht übel.
Trotz einiger Änderungen, ist „Mind Freeze“ aber immer noch unverkennbar HAUNT, was ich absolut stark finde, oft leidet eine Scheibe oder gar die ganze Band an entsprechenden Änderungen. Hier gefällt es mir voll gut.
Trotz des geringeren Tempos gefiel mir der Opener „Light The Beacon“ von Anfang an sehr gut, aber bis jetzt ist „On The Stage“ mein absoluter Favorit!
(hendrik)