REVIEW

GRORR “The Unknown Citizens” (Progressive Metal /Technical Death Metal / Djent)

GRORR

“The Unknown Citizens”
(Progressive Metal /Technical Death Metal / Djent)

Wertung: Gut

VÖ: bereits erschienen

Label: Vicisolum Productions

Webseite: Facebook, Bandcamp

 

Geil, Meshuggah! Das ist das erste, was mir in den Kopf schiesst, wenn ich THE UNKNOWN CITIZENS von GRORR in den Player schiebe.  Aber diese Platte hat noch viel mehr zu bieten, als nur der tausendste Abklatsch der Gottväter dessen, was wir heute Djent nennen, zu sein.
Grorr ist eine, mir bis dato unbekannte, 2005 in Pau (Frankreich) gegründete Band. Bestehend aus Bertrand (Guitar, Vocals), Gaël (Guitar), Yoann (Bass), Jérémy (Drums), Sylvian (Samples) verwöhnen sie das Trommelfell seit nunmehr drei Alben (Pravda (2011), Anthill (2012) und das aktuell vorliegende THE UNKNOWN CITIZENS (2014) ) mit einer musikalischen Mischung, die es einem wirklich nicht einfach macht, eben diese zu benennen. Am ehesten trifft wohl eine Mischung aus Progressive, Technical und Djent zu.
Was diese Band besonders macht, sind in erster Linie die Verwendung metaluntypischer Instrumente: Hier hört man Trompeten, Streichinstrumente und Saiteninstrumente, dessen Name ich nichtmal kenne, wenn ich sie sehe. Aber damit jetzt kein falsches Bild aufkommt: Natürlich sind die Säulen der Musik von GRORR Gitarre, Bass, Schlagzeug und (Growl-) Gesang und die meiste Zeit gibt es ordentlich auf die Nuss.
Bei THE UNKNOWN CITIZENS handelt es sich um ein Konzeptalbum, welches auf dem gleichnamigen Gedicht von W.H. Auden basiert. Dieses Gedicht beschäftigt sich mit drei gewöhnlichen Personen der Gesellschaft und stellt die Frage, ob diese z.B. frei und zufrieden seien. Diese Fragen werden von GRORR näher beleuchtet.
Deshalb ist das Album auch in drei große Abschnitte ( The Fighter, The Worker, The Dreamer) , die jeweils aus drei Songs bestehen, unterteilt.
Zum Sound der Platte sei nur ein Wort genannt: Massiv! Die Platte drückt wie die Hölle. Würden all die Diskopumper in der Muckibude beim Workout diese Platte hören, würden sie garantiert dreimal so schnell Muskeln aufbauen. Ohne Anabolika! (felix)