REVIEW

GOTHMINISTER “Utopia” (Gothic)

GOTHMINISTER

“Utopia”
(Gothic)

Wertung: Gut

VÖ: 17.05.2013

Label: AFM Records

Webseite: www.myspace.com/gothminister

Norwegen schickt uns seinen Minister für Musik, also den GOTHMINISTER der mit seinem inzwischen fünften Album “Utopia” weiterhin für einen extravaganten Mix aus Industrial und Dark Metal steht. Auch GOTHMINISTER können inzwischen schon auf fast 15 Jahre Bandgeschichte zurückblicken, in denen der Minister Bjørn Alexander Brems innerhalb der Szene durchaus seine Erfolge gefeiert hat.

Der Opener “Someone Is After Me” gefällt mir auf Anhieb ausgesprochen gut. Schnelle, spannende Instrumente und ein grimmiger aber trotzdem wirklich hervorragender Gesang bieten die perfekte Einführung in dieses neuste Album. Das Titelstück “Utopia” mit seinen fast sehnsüchtigem Grundklang ist vor allem auf Grund der tollen Melodie sehr nett und eingängig, allerdings gibt es solche Stücke leider zuhauf von vielen ähnlichen Interpreten.

Gut dagegen finde ich die fast Hörspiel artigen Zwischentracks, welche dem Album ein passend Horrorfilm ähnliches Flair verpassen. Hier wird es in den bekannter weise spektakulären Liveshows einige passende Showeinlagen geben. Der Song “Horrorshow” kann stellenweise durch einige elektronische Elemente und einige brettharten Metaleinlagen mächtig Tempo machen und sich passend zum Songtitel äußerst gnadenlos präsentieren.

Bei “Nightmare” zeigen sich die Norweger eher von ihrer Gothic Metal Seite. Symphonische Passagen gepaart mit melancholischen Gesängen und stellenweise traurig anmutenden Gitarrenläufen.

Mein Favorit auf “Utopia” ist allerdings “All Alone”. Ein Stück, dass absolut düster und beklemmend wirkt und allein durch die immer wiederkehrende gebrochen geflüsterte Textzeile “…everyone is dead now…” eine tolle Endzeitstimmung erzeugt.

Dieses Album kann überall gute Freunde finden. Ob man nun Metal, Gothic oder Industrial mag, hier kann man durchaus dran Freude finden. Hinzu kommt noch der Hang zum Horror, was auch viele Türen zu öffnen vermag. Gutes und vor allem sehr stimmungsvolles Album! (michi)