REVIEW

GALSKAP “Kleriker Des Wahnsinns” (Black Metal)

GALSKAP

“Kleriker Des Wahnsinns”
(Black Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 31.12.2010

Label: Silenced Soul Rec.

Webseite: www.myspace.com/galskap / www.galskap.de

Die Bremer Formation bringt melodischen Black Metal, der dennoch nicht gekünstelt oder auf eine art witzig klingt, gepaart mit Aggression unters Volk. Das Digipak in schwarz mit goldenem Schriftzug wirkt edel, leider ist das Booklet nichtssagend.

Zur Musik. Diese hat ihren Schwerpunkt im Saitenspiel, von schnelleren Riffs zu Downtempo Passagen sollte hier für jeden etwas dabei sein. Der Gesang ist leider nicht so aufregend ausgefallen wie die Instrumentalisierung. Er wirkt etwas zu schwach, es steckt nicht die volle Power im Gesang. Aber gut, das ist wohl auch Geschmackssache. Dafür leistet der Schlagzeugspieler auf “Kleriker Des Wahnsinns” schweißtreibende und bestimmt auch energieraubende (gute!) Arbeit.

Detailgetreue Arbeit kann man GALSKAP nicht aberkennen. Hier sind durchaus Fanatiker am Werk, die wissen, wo und vor allem was sie mit “Kleriker Des Wahnsinns” aussagen wollen! Das Liedgut ist quer durch das Gemüsebeet atmosphärisch und auch verträumt. Mein Favorit auf der Scheibe ist “Es” sowie “Gottverreckte Straßen Bremens”, bei letzterem klingt auch der Gesang nach meinem Geschmack, rau, fies und kompromisslos.
Genau so sollte die ganze Scheibe klingen!

Meine Interesse ist einwenig geweckt, bin gespannt auf deren nächstes Album. Abwechslungsreicher Schwarzmetall mit Potenzial! 9 Tracks mit einer Spielzeit von 61:56 Minuten. (sad1914).