REVIEW

FILM “Doc West – Nobody schlägt zurück” (Western)

Originaltitel: John Carpenter´s The Ward

Herstellungsland: USA 2011

DVD Veröffentlichung: 05.01.2012

Wertung: Gut

Regie: Terence Hill, Giulio Base

Darsteller: Ornella Muti, Terence Hill, Paul Sorvino, Kisha Sierra, Clare Carey

FSK: ab 12 Jahren

Genre: Western

Label: SUNFILM Entertainment

 www.sunfilm.de

 

Terence Hill ist inzwischen 72 Jahre alt, doch die in Venedig geborene Schauspiellegende kann es einfach nicht sein lassen und zeigt sich noch in diesem stolzen Alter auf den Leinwänden der Welt. Nach „Doc West – Nobody ist zurück“ bei dem Terence Hill sein Western Comeback gegeben hat ist nun der zweite Teil „Doc West – Nobody schlägt zurück“ auch auf DVD und BLU-RAY zu haben.


Dieser Film, welcher übrigens seine fünfte Regiearbeit ist, führt uns natürlich in den Wilden Westen. Inzwischen dem Alkohol entsagt, vollbringt der Doc überall im Land legendäre Taten und diese eilen ihm überall voraus. Auch in dem kleinen Städtchen Holy Cent ist dies so und als Doc West nach einer ordentlichen Saloon Schlägerei die Wunden der Prügelknaben geflickt hat, wird er von der ansässigen Lehrerin in die Vision eingeweiht, ein Krankenhaus in der Stadt zu eröffnen, wofür aber leider kein Geld verfügbar ist. Da kommt dem Doc die Idee in der Stadt ein großes Pokerturnier zu veranstalten und da er selber ja ein legendärer Pokerspieler ist und sich natürlich die Siegchancen ausrechnet, würde beim Gewinn das Geld dieser Idee zugutekommen. Schnell ist der Plan beschlossene Sache und die Kunde über das Turnier verbreitet sich schnell weit über die Stadt hinaus. Jede Menge berüchtigte Pokerspieler suchen nun die kleine Stadt auf um den Pot des Turnier zu gewinnen. Aber nicht jeder Spieler arbeitet mit fairen Mitteln und so ist es an Doc West für Recht und Ordnung zu sorgen und gleichzeitig das Turnier zu gewinnen, ob er es schafft,…


Dieser Terence Hill Film bietet vor allem auf BLU-RAY eine exzellente Bildqualität. Die Landschaftsaufnahmen sind wirklich sehr gut und die Wild West Stimmung ist gut umgesetzt. Natürlich ist Terence Hill nicht mehr der coole und schnelle Haudegen, der er an der Seite von Bud Spencer einmal war,  aber in seinem stolzen Alter ist dies auch nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Was mir überhaupt nicht gefällt sind die eigentlich völlig sinnfreien schnulzigen Nebengeschichten die dem Film nichts weiter bringen als Spielzeit. Leider nehmen diese Szenen dem Film etwas die Dynamik. Auch das Doc West gegenüber Kindern den Moralapostel spielt und mit haufenweisen klugen Ratschlägen um sich wirft, erzeugt den Eindruck eines Aufklärungsfilms für Vorschüler und stört mich gewaltig. Sonst ist alles ok, einfache Unterhaltung mit einigen sehr bekannten Schauspielerpersönlichkeiten in einer ganz typischen Western Story vereint. Man kann den Film allerdings in keinster Weise mit den Nobody-Filmen aus den 70ern vergleichen, da fehlt es definitiv an Witz und Coolness. Was bleibt ist ein Film, den man mal sehen kann, aber wenn man es nicht tun, geht die Welt auch nicht unter. (michi)