REVIEW

DOWN BELOW “Zur Sonne – Zur Freiheit” (Dark Rock)

DOWN BELOW

“Zur Sonne – Zur Freiheit”
(Dark Rock)

Wertung: Geht so

VÖ: 20.09.2013

Label: Oblivion / SPV

Webseite: www.downbelow.de

 

Die Dessau-Roßlauer Band DOWN BELOW um Sänger Neo Scope veröffentlicht dieser Tage ihr fünftes Album auf ihrem neuen Label Oblivion/SPV. Der dunkle Anteil der Musik hatte in den letzten Jahren Schritt für Schritt Platz gemacht für allgemeintauglichere Klänge und mehr wie Düster-Pop kann man hier inzwischen nicht mehr erwarten.

Voluminöse Songs mit kräftigen Gitarren kann man hören, allerdings mit dem Hauptaugenmerk auf eingängige Melodien. Auch wenn einem beim ersten Stück “Zur Sonne – Zur Freiheit” zuerst ein scheinbar grimmiger Beginn entgegenschlägt wird man schnell einer anderen Tonart gegenübergestellt. Die Klänge sind auf einmal weitaus sanfter und poppige Gitarren mit symphonischen Elementen  sind im Einklang mit hoffnungsgetragenen Texten.

Schnell merkt man hier wird Musik gemacht welche eher der breiten Masse  zugeschnitten ist auch wenn es immer wieder leicht düstere Grundstimmungen gibt wie stellenweise bei “Dem Himmel so nah”, bevor der Refrain dies wieder eindrucksvoll zunichte macht. Irgendwie passt diese Mischung aus Pop und Düsterrock nicht immer.

“Alles wir gut” ist so ein Titel bei dem es mir so ziemlich den Magen umdreht. Verdammt bin ich denn hier in der Schlagerparade? Voll im Trend unzähliger Bands die eine Art Grauzone zwischen Gothic und Schlager bilden reihen sich auch DOWN BELOW brav in diese Reihe ein und präsentieren sich dort bravurös.  Keine Ahnung was das soll.

Für Freunde von romantischen Duetten gibt es da noch das Stück “Unvergessene Zeit” welches gemeinsam mit der hübschen Stimme von Natalia Avelon vorgetragen wird. Hmmm sehr schön und für alle Altergruppen absolut tauglich.

Also bevor ich mich noch weiter in grimmger Ironie vergrabe beende ich hiermit mal dieses Review. Für diejenigen die eine nette Alternative zu WITT, UNHEILIG, BLUTENGEL und Konsorten suchen wird hier eine noch etwas lieblichere Variante geboten. Wer es etwas härter und markanter gern hat, der sollte vielleicht lieber erstmal rein hören bevor er Geld ausgibt. (michi)