REVIEW

CIVIL WAR “Gods And Generals” (Epic Power Metal)

CIVIL WAR

“Gods And Generals”
(Epic Power Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 08.05.2015

Label: Napalm Records

Webseite: Homepage / Facebook

CIVIL WAR setzen sich aus ehemaligen SABATON – und ASTRAL DOORS-Mitgliedern zusammen. 2012 haben Rikard Sundén, Oskar Montelius, Daniel Mullback und Daniel Mÿhr SABATON verlassen und wen wundert es, dass ihr neue Band einen ähnlichen Sound einschlägt. “Gods And Generals” setzt den Stil des Erstlings “Killer Angels” fort, hymnenhafter Power Metal mit teils epischem Ausmaß. Etwas gewöhnen musste ich mich an die Stimme von Sänger Nils Patrik Johansson (Astral Doors, Lion’s Share, Wuthering Heights, ex-Richard Andersson’s Space Odyssey), aber nachdem das geklappt hat, finde ich das Album besser als die letzten Werke von SABATON, die in meinen Ohren echt nachgelassen haben im Gegensatz zu den Anfängen. CIVIL WAR kommen an die ersten Werke zwar nicht ganz heran, aber dennoch bietet “Gods And Generals” einiges an Hitpotenzial z.B. mit den Hymmen “Bay of pigs” oder “Braveheart”. Einige schächere Stücke sind leider auch dabei, nicht weil sie an sich schlecht sind, sondern weil die dann klingen, als hätte man die entweder bei CIVIL WAR selber oder bei SABATON schon mal gehört. Vielleicht ist man da etwas zu sehr auf Nummer Sicher gegangen, etwas mehr Ecken und Kanten hätten da gut getan. Dennoch kann ich sagen, zur Zeit liegen CIVIL WAR bei mir recht weit vor SABATON im direkten Ohrenvergleich der aktuellen Werke. (eller)