REVIEW

BLOODRED HOURGLASS “Where The Oceans Burn” (Melodic Death Metal)

brhgBLOODRED HOURGLASS

“Where The Oceans Burn”
(Melodic Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 09.10.2015

Label: OneManArmy

Webseite: Facebook

Die Finnen Bloodred Hourglass aka. BRHG haben ihr zweites Album veröffentlicht, auf dem sie uns modernen und gleichzeitig typisch finnischen Melodic Death Metal auf die Ohren hauen. Unter der Flagge von OneManArmy sind sie angeheuert, welches von Tuomas Saukkonen ins Leben gerufen wurde, dessen Bands einige von euch bestimmt kennen, u.a. Before The Dawn, Black Sun Aeon und aktuell Wolfheart. Und BRHG klingen auch so, als würde einiges direkt aus der Feder von Tuomas stammen, vielleicht liegt’s aber auch nur am Sound der Instrumente, denn das Album wurde von Juho Räihä in den Soundspiral Studios (Before The Dawn, Wolfheart etc.) aufgenommen. Jedenfalls passen die Songs auf “Where The Oceans Burn” wunderbar ins Gesamtbild. An der einen Stelle könnten es Einflüsse von Wolfheart sein, dort Eternal Tears Of Sorrow, dann wieder Children Of Bodom oder Insomniun oder Norther. Am Ende kommt dennoch ein eigenständiges Gesamtbild heraus und wer eben genannte Bands mag, braucht eigentlich nur noch das Video zum Track “Valkyrie” ansehen und sich seine Meinung bilden.

Wer von “Valkyrie” angetan ist, dem sei gesagt, dass die der geradlinigste Song auf dem Album ist, die anderen sind zum teil entweder mit deutlich thrashiger Schlagseite oder in progressiveren Gefilden unterwegs oder mit mehr epischen Melodien verfeinert. Die Band bietet Songs von 3:36 bis knapp 11 Minuten Länge an, wobei sie es schaffen, nicht langweilig zu werden. Durch alle Songs hinweg zieht sich dabei ein melancholischer Faden, der irgendwie typisch für Bands aus Finnland ist und BRHG demnach somit einen entsprechenden (Qualitäts-)Stempel aufdrückt. Richtig gutes Album, gefällt mir echt gut. (eller)