AUTUMN MOON :: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile

Online seit 21.09.2016

Ankündigung für das AUTUMN MOON Festival, 14.-16.10. in Hameln
u.a. mit Zombie Boy, Moonspell, Lacrimas Profundere, Crematory, Das Ich, Christian Death, Eisfabrik, L’âme Immortelle, …

Das Autumn Moon Festival geht ins zweite Jahr und hat neben einem ausgewählten Musikprogramm auch andere Feinheiten wie Jonglage, Theater und Lesungen zu bieten. Zudem ist dieses Festival durch kurze Wege gekennzeichnet, denn die vier Bühnen sind nur drei Katzensprünge voneinander entfernt.

Facebook / Homepage / Running Order
autumn-moon_friday_1

Am Freitag, den 14.10.16, geht es in der alten Rattenfängerstadt Hameln um 14.45 Uhr los.
Der erste Tag bietet gleich ein sehr abwechslungsreiches Programm. Das teilnehmende Amboss-Duo empfiehlt gleich früh mit XANDRIA oder INGRIMM zu starten um hernach den alten EBM-Recken Thomas Lüdke in der Sumpfblume zu besuchen. THE INVINCIBLE SPIRIT halten nicht nur die alten Klassiker bereit, sondern haben auch ein neues Album und eine überraschende Cover-Version gibt es wohl auch zu hören. Nach VISIONS OF ATLANTIS folgt schon meine persönliche Entdeckung des letzten Jahres, TÜSN mit ihrem morbiden Düster Pop, samt eloquenter deutscher Texte. Großartige (Live)Band. Bevor der Abend mit DAS ICH und den portugiesischen Gothic Metallern von MOONSPELL in der Rattenfängerhalle ausklingt, hat man die Qual der Wahl, ob man mal das Schiff besucht oder den neu hinzugekommen Veranstaltungsort, das Papa Hemingway aufsucht, oder dem Dark Elektro/Future Pop von EISFABRIK lauscht. Wie ihr am Timetable seht, bietet das Autumn Moon eine Besonderheit, auch die ersten Bands haben eine ausreichende (mindestens 45 Min.) Spielzeit.

autumn-moon_saturday_1

Der zweite Tag bietet gleich harte Bretter von HEIMATAERDE und den Miterfindern des Gothic Metal CREMATORY, gitarrenbetont aber etwas ruhiger und melancholischer geht es mit END OF GREEN und LACRIMAS PROFUNDERE weiter. So kann man starten, danach plant das Amboss Duo eine Reise in den 80er Wave mit SHE PAST AWAY, WHISPERS IN THE SHADOW und nach 25 Jahren (mein letztes Konzert von CD) bin ich gespannt, was die amerikanischen Deathrocker CHRISTIAN DEATH (noch) so zu bieten haben. Die elektronischen Klangspektren grasen an einem anderen Ort L’AME IMMORTELLE und WELLE ERDBALL ab. ZOMBIE BOY ist für mich ein unbeschriebenes Blatt, scheinen aber eine fetzige Show zu bieten. Nebenbei ein wenig OTHER DAY und zum Schluß dann in den wilden CIRCUS OF FOOLS spazieren.

VIELSPASS ALLEN, WELCHE DIESES GENIALE FESTIVAL BESUCHEN. ES LOHNT SICH. (andreas)

2015 Bericht

_